erweiterte Suche
Montag, 14.05.2018

Rechtsextremer Kongress verläuft friedlich

Das zweitägige Treffen auf dem Gelände der deutschen Stimme ist vorbei. Im Umfeld fielen die zahlreichen Einsatzkräfte auf.

Symbolbild: Die Polizei war am Freitag und Sonnabend mit zahlreichen Fahrzeugen und Einsatzkräften in Riesa präsent.
Symbolbild: Die Polizei war am Freitag und Sonnabend mit zahlreichen Fahrzeugen und Einsatzkräften in Riesa präsent.

© SZ/Archiv

Riesa. Der sogenannte Europakongress des NPD-Nachwuchses vom Wochenende in Riesa ist nach Angaben der Polizei friedlich verlaufen. Im Umfeld der Veranstaltung habe es keine Vorkommnisse gegeben, hieß es am Sonntag aus dem Lagezentrum. Die Polizei war am Freitag und Sonnabend mit zahlreichen Fahrzeugen und Einsatzkräften in Riesa präsent. In den sozialen Medien sorgte die Präsenz für Nachfragen.

Der zweitägige rechtsextreme Kongress hatte auf dem Areal des NPD-nahen Verlags Deutsche Stimme an der Geschwister-Scholl-Straße in Merzdorf stattgefunden. Veranstaltet hatte den Kongress die NPD-Jugendorganisation Junge Nationalisten, kurz: JN. Laut Veranstaltungsprogramm hatte es Lesungen, Reden und Konzerte gegeben. Die Veranstaltung diente nach eigenen Angaben der Vernetzung von Nationalisten aus mehreren europäischen Ländern, darunter Tschechien, Bulgarien oder Finnland. Im Vorfeld war von einer Teilnehmerzahl von rund 200 Personen ausgegangen worden. (SZ)