erweiterte Suche
Dienstag, 21.10.2008

Rauchzeichen: Kongress sucht Kompromiss beim Nichtraucherschutz

Dresden (dpa/sn) - Das Treffen der deutschen Regierungschefs an diesem Donnerstag und Freitag in Dresden ruft auch Raucher auf den Plan. Parallel zur Konferenz der Ministerpräsidenten formiert sich eine „Bundesversammlung für Genuss, Freiheit und Selbstbestimmung“ in der Elbestadt, teilten die Organisatoren am Dienstag mit. Allerdings wollen die Raucher nicht nur Dampf ablassen. Vielmehr soll deutlich werden, „dass die Zeit für Extrempositionen - auch auf Seiten der Raucher - vorbei sein muss“, hieß es. Wenn alle Beteiligten Kompromissbereitschaft aufbringen würden, sei Raum für eine maßvolle, ausgewogene und realitätsnahe Ausgestaltung des Nichtraucherschutzes.

Wie ein Kompromiss konkret aussehen könnte, teilten die Macher des Genuss-Kongresses nicht mit. Veranstalter ist der Verein „mensch braucht toleranz“ mit Sitz in Dresden. Er sieht sich in einem Reigen von Initiativen, die sich „gegen die zunehmende Beschränkung der persönlichen Freiheit durch übertriebene staatliche Bevormundung und Verbote zur Wehr setzen“. Als Teilnehmer wurden unter anderen der Verein zum Erhalt der bayerischen Wirtshauskultur, das Tabakskollegium Berlin und die Raucher-Rebellen Hamburg genannt. Auf der Tagung in Dresden soll es auch um Warnhinweise für Alkohol, Alkoholverbote in der Öffentlichkeit und Videoüberwachung gehen. (dpa)