erweiterte Suche
Mittwoch, 29.07.2015

Ratlose Radler

Der neue Weg nach Cunewalde ist fertig, doch einige Schilder fehlen noch. Das hat mehrere Radler jetzt mächtig verwirrt.

Wo geht's nach Löbau? Das ist am Löbauer Ende des neuen Radwegs auf der alten Bahnstrecke für Ortsfremde nicht auf den ersten Blick ersichtlich. Doch neue Schilder sollen Anfang August aufgestellt werden.
Wo geht's nach Löbau? Das ist am Löbauer Ende des neuen Radwegs auf der alten Bahnstrecke für Ortsfremde nicht auf den ersten Blick ersichtlich. Doch neue Schilder sollen Anfang August aufgestellt werden.

© Rafael Sampedro

Cunewalde. Nur eine Woche nach der offiziellen Freigabe des neuen Radwegs von Cunewalde nach Löbau zeigt sich, dass die fehlenden Schilder gebraucht werden: Am Freitag gehörte Sigrun Jäger aus Putzkau zu den Touristen, die sich der Stadt mit dem Fahrrad genähert haben – ohne Löbau näher zu kennen. So kam sie nach ihrer Tour über den neuen Asphalt an dessen Ende an. Dort stand sie ratlos vor der B 178-Brücke und den Wirtschaftswegen, die in verschiedene Richtungen führen. Wohin sie sich nun wenden sollte, um in die Stadt zu kommen, erschloss sich ihr zunächst nicht, schrieb Frau Jäger nach ihrer Rückkehr an die SZ. Nach kurzer Orientierung entdeckte Frau Jäger das Dach der Raststätte Klose, und fand so den richtigen Weg. Nach einer besseren Ausschilderung fragt sie trotzdem, zumal sie weitere Radler beobachtet hat, die genauso ratlos waren.

Isabel Siebert vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr bestätigt auf Nachfrage der SZ, dass die Beschilderung am neuen Radweg noch vervollständigt wird. Das soll in der ersten Augustwoche passieren, konkretisierte sie am Montag. Daran, dass noch eine ordentliche Anbindung ans Stadtgebiet fehlt, werden aber auch die Schilder nichts ändern. Dafür ist die Stadt zuständig, und die hat dafür vorläufig kein Geld. (SZ/gw)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.