erweiterte Suche
Freitag, 25.11.2016 02:00 Uhr

Rat und Beistand in der Trauer

Bild 1 von 4

Thomas Hannuschka und seine Ehefrau Claudia bieten einfühlsamen und persönlichen Beistand in Trauerzeiten. | Foto: Privat
Thomas Hannuschka und seine Ehefrau Claudia bieten einfühlsamen und persönlichen Beistand in Trauerzeiten. | Foto: Privat
  • Thomas Hannuschka und seine Ehefrau Claudia bieten einfühlsamen und persönlichen Beistand in Trauerzeiten. | Foto: Privat
    Thomas Hannuschka und seine Ehefrau Claudia bieten einfühlsamen und persönlichen Beistand in Trauerzeiten. | Foto: Privat
  • Stilvoller Abschied mit der Bestattungskutsche. | Foto: Privat
    Stilvoller Abschied mit der Bestattungskutsche. | Foto: Privat

Menschlichkeit

Der Dienst am Menschen beginnt nicht erst im Trauerfall. „Wir beraten Sie schon zu Lebzeiten in allen Fragen, die mit dem Lebensende zusammenhängen. Wenn Sie einen Menschen loslassen müssen, sind wir bei Ihnen“, sagt Thomas Hannuschka, Inhaber des Bestattungshauses Illgen in Döbeln. Über den Tod nachdenken heißt, sich Ängsten zu stellen. Die Mitarbeiter des Bestattungshauses Illgen bieten einfühlsamen und persönlichen Beistand, den Betroffene brauchen und der in dem Moment richtig ist.

Feingefühl

Abschiede sind so unterschiedlich wie die Menschen, die gehen. Sie sollten nach den Bedürfnissen derer, die bleiben, gestaltet werden. Dabei gibt es kein richtig oder falsch. Zeit zum Verabschieden ermöglichen, menschliche Ansprache bieten und volle Unterstützung in allen Belangen zu leisten. „Darin liegt unsere Stärke“, so Thomas Hannuschka. Das familiengeführte Bestattungshaus Illgen steht für die ganz persönliche Begleitung und den liebevollen Abschied, der Hinterbliebene guten Gewissens in einen neuen Lebensabschnitt entlässt. Die respektvolle Behandlung verstorbener Menschen und ihrer Angehörigen ist das höchste Gebot. „Was können wie für Sie tun?“

Verantwortung

Die Dinge selbst in die Hand zu nehmen, ist gar nicht so einfach: Sich über eigene Wünsche für das Lebensende klar zu werden erfordert Mut. Die Mitarbeiter des Bestattungshauses Illgen helfen Ihnen, Verantwortung zu übernehmen und beraten kostenlos in allen Fragen der Bestattungsvorsorge. „Wir möchten, dass Sie bestens informiert sind, was die Vorsorge, Bestattung, Tod und Trauer betrifft, um sich ganz bewusst entscheiden zu können. Individuell und persönlich. „Lernen Sie uns kennen.“

Stilvolles letztes Geleit für Anspruchsvolle

Bis weit in die 1950er Jahre war die Fahrt in einer Bestattungskutsche als stilvoller Abschied im gehobenen Bürgertum ein Muss.

Neben schlichten Modellen gab es immer auch prunkvolle, vergoldete Varianten und Ein-, Zwei- und Mehrspänner. Der Sarg des Verstorbenen wurde in jedem Fall besonders würdevoll zum Friedhof transportiert. Hinter der Kutsche bildeten die Angehörigen dann den Trauerzug, das letzte Geleit.

Das Aufleben alter Traditionen und der Wunsch nach individuellen Abschiedsmöglichkeiten war dem Bestattungshaus Illgen Inspiration. „Die etwa 110 Jahre alte Bestattungskutsche haben wir aufwendig und liebevoll restauriert“, sagt Thomas Hannuschka. Der Zweispänner eignet sich für die stilvolle Überführung von Särgen und Urnen und ist für unterschiedliche Entfernungen einsetzbar. Die geschmückte Kutsche ist eine besondere Alternative zum motorisierten Bestattungswagen.

Bestattungshaus Illgen

Inhaber: Thomas Hannuschka

Fronstraße 3, 04720 Döbeln

Telefon: 03431 - 703002

E-Mail: info@bestattungshaus-illgen.de

Internet: www.bestattungshaus-illgen.de