erweiterte Suche
Sonntag, 17.01.2016

Rätselraten um schwanzlosen Ernie

Im Tierheim im mittelsächsischen Leisnig wurde das schwanzlose Tier abgegeben. Ist es eine Laune der Natur oder das Ergebnis eines Unfalls?

Von Natasha G. Allner

Ernie und Bert sind die neuen Mitbewohner im Tierheim Leisnig. Ernie (rechts) hat keinen Schwanz. Der behandelnde Tierarzt Manfred Seeliger aus Leipzig vermutet eine angeborene Anomalie. Um sicher zu gehen, müsste geröntgt werden. Für die „Laune der Natur“ und das Brüderchen wird schnellstmöglich ein liebevolles Zuhause gesucht.
Ernie und Bert sind die neuen Mitbewohner im Tierheim Leisnig. Ernie (rechts) hat keinen Schwanz. Der behandelnde Tierarzt Manfred Seeliger aus Leipzig vermutet eine angeborene Anomalie. Um sicher zu gehen, müsste geröntgt werden. Für die „Laune der Natur“ und das Brüderchen wird schnellstmöglich ein liebevolles Zuhause gesucht.

© Dietmar Thomas

Leisnig. Die „Katze ohne Schwanz“ ist derzeit eine kleine Attraktion im Tierheim Leisnig. Ein „Opfer einer Laune der Natur“ vermutet Tierheimchefin Rosi Pfumfel: „Das kommt ganz selten vor, dass eine Katze ohne Schwanz geboren wird. Wir waren zunächst erschrocken, dachten, dass es sich um eine alte Verletzung handelt. Aber offenbar ist der Schwanz tatsächlich gar nicht angelegt.“ Das wahrscheinlich im August vergangenen Jahres geborene Fundtier wurde mit seinem Brüderchen Anfang Januar ins Tierheim gebracht. Schnell waren Namen gefunden: Ernie und Bert sollten die beiden ab sofort heißen. Der schwanzlose Ernie ist weiß und schwarz, ohne Erkennungschip und ohne weitere Besonderheiten. Der gleichfarbige Bert teilt das schwanzlose Schicksal seines Bruders allerdings nicht.

Beide litten an Schnupfen, erklärt Rosi Pfumfel, die gehofft hatte, dass sich die früheren Besitzer melden. Bis gestern war dem nicht so. Für Anfang Februar habe sich ein Drehteam des MDR für die Sendung „Tierisch, tierisch“ angekündigt : „Sind die Tiere bis dahin nicht vermittelt, malen wir uns übers Fernsehen große Chancen aus.“ Manfred Seeliger behandelte die Katzen-Kuriosität in seiner Leipziger Kleintierpraxis wegen eines Hautpilzes: „Das Schwänzchen fehlt tatsächlich komplett. Es spricht vieles dafür, dass ein angeborener Defekt vorliegt. Um sicherzugehen, müsste man röntgen und nachsehen, ob der Wirbel tatsächlich fehlt. Das ändert schließlich aber nichts am Ergebnis.“ Der Tierarzt geht nicht davon aus, dass Ernie seinen Schwanz bei einem Unfall oder einer Verletzung verloren hat: „Das müsste so dramatisch gewesen sein, dass die Katze dies wahrscheinlich nicht überlebt hätte.“

Nicht nur zur Balance

Obwohl man Katzen ohne Schwanz gut durchs Leben kommen sieht, können Beeinträchtigungen der Bewegungsabläufe auftreten. Der Schwanz dient bei Katzen sowohl zur Balance beim Laufen und Klettern als auch als Kommunikationsmittel. Kurzschwänzige und schwanzlose Katzen seien deshalb möglicherweise in ihren Ausdrucksmöglichkeiten eingeschränkt. Der Leipziger Tierarzt meint jedoch, dass der Verlust des Schwanzes beim Hund zu stärkerer Beeinträchtigung führe: „Katzen kommen ohne Steuerteil meist gut klar.“ Seeliger habe in seinem 25-jährigen Arbeitsleben zwei vielleicht drei Katzen behandelt, denen ein Stück Schwanz fehlte.

Marlies Przybilla, Tierheimchefin in Ostrau, teilt die Aufregung um die schwanzlose Katze in Leisnig nur teilweise: „Wir haben auch wieder eine Katze ohne Schwanz aufgenommen. Es gibt zahlreiche Gründe für den Schwanzverlust. Es muss keine Anomalie im Sinne des Wortes sein. Uns fällt so etwas kaum noch ins Auge, weil es die Tiere meistens nicht weiter beeinträchtigt.“ Die Tierschützerin weiß, dass ein Katzenschwanz durch Unfall oder eine andere schwere Verletzung verloren gehen kann: „Manchmal geschieht es sogar bei einer schweren Geburt, wenn die Mutterkatze ein Körperglied abdrückt.“ Przybilla verweist auf Röntgenaufnahmen, anhand derer man feststellen könne, ob der Schwanz von Geburt an fehlt.

Tierärztin Ines Leidel aus Naundorf pflichtet dem bei: „Man müsste kontrollieren, ob das Tier eine Operationsnarbe aufweist, der Schwanz also amputiert wurde. Vom Laien ist das schwer festzustellen. Denkbar könnte auch eine Erfrierung sein.“ In ihrem Einzugsbereich kenne Leidel mehrere Katzen ohne Schwanz, vielmehr bekannt seien ihr Hunde „hinten ohne“. Das sei beispielsweise beim Australian Shepherd rassetypisch.

Hoffnung auf ein neues Zuhause

Kurzschwänzig- beziehungsweise Schwanzlosigkeit (Brachy- und Anurie so der Fachbegriff) treten sporadisch bei allen Katzenrassen auf, heißt es in Fachkreisen. Im Standard gezüchtet werden sie bei Manxkatze, Japanese Bobtail oder Pixie-Bob. Bei Erstgenannter trat der fehlende Schwanz als Genmutation auf. Das Merkmal wurde später selektiv verstärkt. Dass Ernie Einschläge einer Manxkatze haben könnte, schließt der behandelnde Tierarzt aus: „Die Katze sieht wie eine durchschnittliche europäische Hauskatze aus. Zudem fällt die Manxkatze durch ihre verkrüppelten Ohren auf.“ Nun hoffen die Tierheimmitarbeiter, dass sich schnell ein neues und vor allem liebevolles Zuhause finden lässt. „Möglichst für das Bruder-Gespann gemeinsam“, so der Wunsch Pfumfels.

Kontakt zum Tierheim kann während der Öffnungszeiten Montag bis Sonnabend von 15 bis 17 Uhr persönlich oder unter der Telefonnummer 034321 13912 aufgenommen werden.

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Ihr Kommentar zum Artikel

    Bitte füllen Sie alle Felder aus.

    Verbleibende Zeichen: 1000
    Text Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolge ein