erweiterte Suche
Freitag, 18.08.2017

Radweg Gottesacker wird gebaut

Die wichtige Verbindung zwischen Radebeul-West und Mitte soll im Herbst entstehen. Viele Radebeuler fordern das.

Von Peter Redlich

© Symbolfoto/Claudia Hübschmann

Radebeul. Eine Fahrradverbindung zwischen dem Westen Radebeuls, der Mitte und dem Osten gibt es eigentlich nicht. Der natürliche Weg ist der Gottesacker, welcher sich in einem Zustand mit Schlaglöchern, alten Betonplatten und Schotter befindet, der kaum noch zumutbar ist. Vor allem viele Schüler brauchen den Weg dringend in einem ordentlichen Zustand.

Jetzt endlich soll hier etwas passieren. Mehrere Jahre schon hatte die Stadt angekündigt, dass der Weg saniert und zum einen zum Radweg und zur Rettungsgasse – bei Hochwasser könnte die Kötzschenbrodaer Straße überschwemmt werden – ausgebaut wird. In der bevorstehenden Stadtratssitzung am nächsten Mittwoch sollen die Räte die Bauarbeiten für die Sanierung vergeben.

Wie Stadtsprecherin Ute Leder darüber hinaus informiert, soll Mitte September Baubeginn sein. Möglicherweise könnte der neue Radweg dann bis zum Jahresende fertig sein. Für das Bauvorhaben wird mit einer Summe von 285 000 Euro kalkuliert. 90 Prozent davon sollen als Fördermittel vom Land fließen.