erweiterte Suche
Dienstag, 26.09.2017

Pulsnitz deklassiert Sohland

Der HSV feiert einen klaren Sieg. Cunewalde/Sohland fehlen einige Leistungsträger und der Trainer.

© dpa

Handball-Ostsachsenliga. Der Spielgemeinschaft Cunewalde/Sohland fehlten beim Spiel gegen Pulsnitz einige Leistungsträger sowie Trainer Westerbeek. Zudem fiel der noch b este Akteur Sebastian Schür nach einem Zusammenstoß verletzt aus. Der „Rest“ bot eine schwache Vorstellung und der HSV feierte einen lockeren 46:11 (22:6)-Kantersieg.

Für die Gastgeber, die an diesem Tage entschlossen und kompakt auftraten, waren die schnellen Sohlander Ballverluste gern gesehene Gastgeschenke. So eröffnete sich für Pulsnitz ein Konterlauf nach dem anderen. Trainer Michael Schwenke resümierte: „Wir haben konzentriert unser Spiel durchgezogen und uns nur wenige Fehler geleistet. „Beide Torhüter boten im Gegensatz zur Vorwoche eine gute Leistung.“ Das Schützenfest brachte dem HSV mit 35 plus die derzeit beste Tordifferenz in der Liga. Der dritte Rang ist eine gute Ausgangsposition für die nächsten Wochen. Da steht jetzt erst einmal eine 14-tägige Pause an, ehe es am 15. Oktober gegen die KJS weiter geht. Gegen den inzwischen mit mehreren Ausländern gespickten Klub ein heißer Tanz zu erwarten.

Pulsnitz spielte mit: Hoppe, O. Scholze; Liese (6/3), Kasper (2), Drescher (7), Lüttke (4), Kuban (2/1), Eppendorfer (7), Schöne (6), Liebschner (2), Richter (2), M. Scholze (3) und D. Schwenke (5).