erweiterte Suche
Freitag, 28.04.2017

Prozess um Waldkita zieht sich

Seit mehr als einem Jahr beschäftigt sich das Landgericht in Dresden mittlerweile mit dem Baupfusch am Ottendorfer Waldkindergarten.

Der Prozess um die Waldkita in Ottendorf-Okrilla geht weiter.
Der Prozess um die Waldkita in Ottendorf-Okrilla geht weiter.

© Willem gr. Darrelmann

Ottendorf-Okrilla. Im Prozess um den Waldkindergarten in Ottendorf-Okrilla kann Thomas Ziegler, Sprecher des Landgerichtes Dresden, auf eine aktuelle Nachfrage der Sächsischen Zeitung noch immer keine Neuigkeiten verkünden. Die Angelegenheit werde seinen Aussagen zufolge wohl nicht vor Juni weiterverhandelt.

Seit mehr als einem Jahr beschäftigt sich das Landgericht in Dresden mittlerweile mit dem Baupfusch am Ottendorfer Waldkindergarten. Die Kita war im Jahr 2010 feierlich eingeweiht worden. Doch schon ein Jahr später musste die Einrichtung allerdings wieder schließen. Grund: Nässe und Schimmel steckten in den Wänden. Die Gemeindeverwaltung ließ den Kindergarten daraufhin aufwendig sanieren. Auf den Kosten will sie allerdings nicht sitzenbleiben und hat deswegen gegen die Verantwortlichen Klage erhoben. Nun liegt die Sache seit rund 16 Monaten beim Landgericht Dresden. Positive Ergebnisse für die Gemeinde konnten aber bisher eben nicht erreicht werden. (ste)