erweiterte Suche
Dienstag, 25.08.2015

Protestaktion gegen Pegida

© privat

Dresden. Etwa 3 000 Menschen haben am Montagabend an der Pegida-Demo in der Dresdner Innenstadt teilgenommen.

Die Route führte am Haus der Presse und am Landtag vorbei. Pegida-Chef Lutz Bachmann verurteilte dort die Ausschreitungen vor der Flüchtlingsunterkunft am Wochenende in Heidenau - sowohl die Angriffe von rechtsextremen auf Polizisten als auch Übergriffe von Autonomen am späten Sonntagabend.

Für Aufsehen sorgte ein Transparent, dass offensichtlich von Pegida-Gegnern am Kulturpalast heruntergelassen wurde. Gerade, als die Teilnehmer vom Altmarkt zu ihrem Marsch aufbrachen, prangte an der Fassade: „IHR seid das Volk – IHR seid Heidenau – IHR seid Rostock-Lichtenhagen.“ Vereinzelt applaudierten Pegida-Teilnehmer - die offenbar nicht verstanden hatten, dass sich das Transparent gegen ihren Aufmarsch wandte. Wenig später fiel das mehrere Meter große bemalte Stück Stoff vom Baugerüst.

Die neben der Aufschrift auf dem Transparent abgebildete Figur nimmt Bezug auf den Mann, der als „Grüßer von Rostock“ bekannt wurde. Bei den ausländerfeindlichen Krawallen in Rostock-Lichtenhagen im August 1992 hatte ein Fotograf einen Schaulustigen abgelichtet, der mit augenscheinlich eingenässter Jogginghose den Hitlergruß zeigt. Das Bild ging um die Welt. (lex/szo)