erweiterte Suche
Donnerstag, 07.02.2013

Projekt „Traumhaus“ - Tipps zur optimalen Finanzierung

Die Mieten für Wohnraum steigen ständig an, zudem muss sich der ein oder andere noch mit anstrengenden Eigentümern oder auch anderen Mietern herumschlagen. Warum da nicht einfach den Sprung nach vorne wagen und sich etwas Eigenes anschaffen? Doch dafür müssen wichtige Entscheidungen getroffen werden.

Dabei reicht es nicht, sich nur über die Art der Immobilie Gedanken zu machen, sondern vor allem auch darüber, welche Mittel zur Verfügung stehen, um sie zu finanzieren. Wie viel Eigenkapital ist vorhanden, welcher Betrag muss über einen Kredit bei der Bank aufgenommen werden? Die Zinsen für Kredite sind zwar weiterhin auf einem niedrigen Level, doch sollten Kredite trotzdem nicht leichtfertig aufgenommen werden. Immerhin entstehen dadurch, gerade bei der Investition in Wohnraum, Schulden, die das häusliche Budget meist jahrzehntelang belasten.Steht der Entschluss fest, den Traum einer eigenen Immobilie zu verwirklichen, muss zunächst einmal ein Kassensturz gemacht werden. Wie sieht es mit Ersparnissen aus, sind zuteilungsreife Bausparverträge vorhanden, reicht das zur Verfügung stehende Haushaltseinkommen aus, um die monatlichen Kosten zu decken? Bleibt noch Geld übrig, um sich Urlaub oder andere Freizeitaktivitäten leisten zu können?+

Schließlich sollte die Lebensqualität nicht unter einer belastenden Immobilienfinanzierung leiden!Grundsätzlich gilt für die Baufinanzierung: Je höher das Eigenkapital ist, desto besser ist das auch für die Finanzierung. Wer über handwerkliches Geschick verfügt, kann bei einem Neubau eventuell fehlendes Eigenkapital auch durch einen hohen Anteil an Eigenleistungen ausgleichen. Trotzdem sollte eine Summe von 20% bis 30% des Gesamtbetrages als Eigenkapital mit in die Finanzierung gebracht werden. Dieser Anteil kann je nach Immobilienart und Kaufpreis auch darunter liegen. Eine Komplettfinanzierung über die Bank ist prinzipiell zwar möglich, aber mit großer Vorsicht zu genießen. Die monatlich das Budget belastenden Kosten sind hier deutlich höher als bei einer Finanzierung mit Eigenkapital. Außerdem muss auch an Rücklagen für anfallende Reparaturen am Wohnobjekt und andere notwendig werdende Anschaffungen gedacht werden.Von einer Einbringung des gesamten vorhandenen Eigenkapitals ist daher unbedingt ebenso abzuraten.Ein unabhängiger Vermögensberater kann übrigens, neben den eigenen Recherchen, gute Dienste in Sachen individueller Finanzierungsplanung vollbringen. Idealerweise hilft der Fachmann auch beim Ausfüllen des Kreditantrags. So entgehen vor allem dem Laien keine wichtigen Details und er bleibt von bösen Überraschungen verschont.

Maßgeschneiderte Kredite

Ein Vermögensberater wird dafür sorgen, dass der Immobilienkaufwillige die für ihn optimalste Finanzierung erhält. Dem Laien wird es vermutlich eher schwerfallen, aus den zunächst verlockend wirkenden Angeboten der Banken das für ihn beste herauszufiltern. Denn nicht immer trifft der offerierte niedrige Zinslevel tatsächlich auch auf den jeweiligen Antragsteller zu. Daher ist es besonders wichtig, das Kreditangebot aufmerksam durchzulesen und sich über mögliche Mehrkosten bewusst zu werden.

Solche könnten etwa bei Neubau-Finanzierungen entstehen. Denn Bauherren rufen ihr Darlehen in der Regel nicht sofort, sondern nach Baufortschritt ab. Das bedeutet für die kreditgebende Bank, dass sie das Geld eine Weile für den Kunden bereitstellen muss. Oft verlangt sie hierfür Bereitstellungszinsen vom Kreditnehmer. Soll also ein Haus gebaut werden, ist es ratsam, auch einen Blick auf diese Konditionen zu werfen. Einige Banken gewähren mittlerweile eine Zeit von über einem Jahr, bis Bereitstellungszinsen anfallen.

Faire Baufinanzierung

Die Darlehenszinsen für die Baufinanzierung werden voraussichtlich auch 2013 auf einem attraktiven Niveau bleiben. Bei Neufinanzierungen, die über mehrere Jahre laufen, lohnt sich daher eine Festschreibung der Zinsen ganz besonders. Viele Banken erlauben dies für unterschiedliche Zeitspannen. Neben den anfallenden Zinsen sollten natürlich auch die eigentlichen Tilgungsraten und die Möglichkeit Sondertilgungen vornehmen zu können bei der Einholung des Angebots genauer unter die Lupe genommen werden.In der Regel kann die Baufinanzierung relativ flexibel gestaltet werden, was bei einigen Banken aber durchaus seinen Preis haben kann. Die ING-DiBa allerdings wurde im Focus-Money-Test (Ausgabe 48/2012) mit der Note „sehr gut“ bewertet und als der „fairste Baufinanzierer“ bezeichnet. Die Direktbank bietet für den Kunden eine kompetente Beratung und auch für den Laien transparente und gute Konditionen.Ist alles unter Dach und Fach, müssen sich Bauherren erst wieder kurz vor Ende der Kredit-Laufzeit Gedanken zur Finanzierung machen. Das natürlich auch nur dann, wenn die Immobilie bis dahin noch nicht abgezahlt ist. Optionen der Weiterfinanzierung bieten dann eine Anschlussfinanzierung (6 Monate vor Ende der Finanzierung) oder ein Forward-Darlehen (7 bis 36 Monate vor Ende der Finanzierung). Auch zu diesem Zeitpunkt empfiehlt sich wieder das Hinzuziehen eines kompetenten Beraters.Eine solide Finanzierung ist die Basis für das Projekt „Traumhaus“ und trägt maßgeblich zu dessen Gelingen bei. Es ist wichtig, für dieses Vorhaben genügend Zeit einzuplanen, damit es lange Freude bereitet. (dd)