erweiterte Suche
Dienstag, 13.02.2018

Polizei sucht ungepflegten Rüpel

Straßenbahnfahrt endet mit Flucht vor aggressivem Mann.
Straßenbahnfahrt endet mit Flucht vor aggressivem Mann.

© dpa

Dresden. Anfang Februar bedrängte ein Mann eine 34-jährige Frau in einer Straßenbahn der Linie 1 zwischen den Haltestellen „Bahnhof Mitte“ und „Manitiusstraße“. Offenbar fühlte sich der Aggressor durch das weinende Kind der 34-Jährigen gestört.

Eine ältere Dame schritt schließlich ein, kam der Mutter zu Hilfe und gemeinsam verließen die beiden Frauen dann die Bahn an der Haltestelle „Manitiusstraße“.

Polizeibericht vom 13.02.

1 von 2

Einbruch in Bürogebäude – mehr als 27000 Euro Schaden

09.02.2018 bis 12.02.2018, 08.10 Uhr / Dresden-Leipziger Vorstadt

Am vergangenen Wochenende zerstörten Einbrecher das Schloss der Zugangstür eines Bürogebäudes an der Buchenstraße und stahlen verschiedene Computer- und Filmtechnik im Gesamtwert von mehr als 27000 Euro sowie rund 200 Euro Bargeld. Zu dem entstandenen Sachschaden liegen noch keine Angaben vor.

Trickbetrüger erbeutete 1000 Euro

12.02.2018, 10 Uhr / Dresden-Tolkewitz

Ein Trickbetrüger sprach am Montagmorgen einen 87-jährigen Senior im Bereich der Schlottwitzer Straße an und gab sich als ehemaliger Arbeitskollege aus. In der Folge verwickelte er den älteren Herren in ein Gespräch und bat um 3000 Euro für eine Reise in die Schweiz.

Letztlich nahm der Dresdner den Unbekannten mit in seine Wohnung und gab ihm 1000 Euro. Als Sicherheit erhielt er von ihm drei vermeintlich hochwertige Lederjacken. Der Unbekannte verschwand kurz darauf mit dem Geld. Bei den Jacken handelt es sich um einfachste Kunstlederjacken, die keinesfalls einen Gegenwert zu den 1000 Euro darstellen.

Da die Polizei gegen den unbekannten Mann wegen Nötigung ermittelt, veröffentlichte sie eine Täterbeschreibung und bittet die Dresdner um Unterstützung: Die beiden Frauen beschrieben den Mann als rund 1,80 Meter groß, von kräftiger Statur und mit kurzen dunklen Haaren. Er trug eine schwarze Wildlederjacke und wirkte ungepflegt. (szo)