erweiterte Suche
Donnerstag, 05.10.2017

Polizei misst in Strahwalde die Geschwindigkeit

Ein Sattelzug aus Rumänien fährt viel zu schnell durch Strahwalde.

Symbolfoto
Symbolfoto

© dpa

Herrnhut. In Strahwalde hat ein Messteam der Verkehrspolizeiinspektion am Mittwochnachmittag, zwischen 14 und 16 Uhr, auf der Löbauer Straße die Geschwindigkeit kontrolliert. Von rund 500 Fahrzeugen fuhren 13 schneller als erlaubt. Das teilte ein Sprecher der Polizeidirektion Görlitz am Donnerstag mit.

Zwölf der „geblitzten“ Autofahrer werden ein Verwarngeld von bis zu 35 Euro angeboten bekommen. Sie waren bis zu 20 Stundenkilometer schneller als erlaubt gefahren. Ein Dreizehnter, der Fahrer eines in Rumänien zugelassenen Sattelzuges, stach aus der Menge heraus. Für seine Überschreitung von 24 Stundenkilometern innerhalb einer geschlossenen Ortschaft sieht der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog einen Monat Fahrverbot sowie ein Bußgeld von 200 Euro vor.

Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit den Ordnungswidrigkeiten befassen und die Halter der betroffenen Fahrzeuge in den kommenden Wochen anschreiben. (szo)