erweiterte Suche
Donnerstag, 14.12.2017

Polizei beschlagnahmt Hundewelpen

In drei Katzentaschen hat ein Mann 11 Zwergspitz-Welpen transportiert. Er wurde bei Kodersdorf erwischt. Bei näherem Hinsehen entdeckten die Beamten noch weitere Hunde.

© dpa

Kodersdorf. In drei übereinandergestapelten Katzentaschen (20x30x25) hat ein Mann insgesamt 11 Zwergspitz-Welpen transportiert. Das stellten Bundespolizisten am Mittwoch gegen 12 Uhr bei einer Kontrolle des Chrylers, in dem der Mann unterwegs war, in der Nähe der Anschlussstelle Kodersdorf fest. Im Kofferraum, unterm Reisegepäck versteckt, befanden sich in zwei Katzenboxen drei weitere ausgewachsene Zwergspitze. Die aus Weißrussland stammenden Tiere hatten bereits eine mehr als 36-stündige Fahrt hinter sich. Da die genutzten Transportmittel für die Hundewelpen ungeeignet waren und den Beamten Unregelmäßigkeiten in den von Weißrussland ausgestellten Impfpässen auffielen, wurde das zuständige Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt des Landkreises Görlitz verständigt. Dessen Überprüfung ergab, dass die Hundewelpen offensichtlich so untergebracht waren, dass sie verkauft werden sollten.

Aufgrund des fehlenden Impfschutzes und der nicht eindeutig zu klärenden Herkunft wurde eine amtstierärztliche Quarantäne entsprechend der EU-Binnenmarkt-Tierseuchenschutzverordnung verfügt. Der 50-jährige in Rheinland Pfalz lebende Mann setzte anschließend seine Reise ohne die Hunde fort. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und das Tiergesundheitsgesetz eingeleitet. (szo/mrc)

Aus dem Polizeibericht vom Donnerstag

1 von 8

Polizei fasst Randalierer gleich zweimal

Löbau. Ein 33-jähriger Deutscher ist am Mittwochnachmittag in Löbau zu einem Einkaufsmarkt an der Sachsenstraße ausfällig geworden und hat eine Verkäuferin beleidigt. Die Polizei wurde gerufen. Die Beamten nahmen den Unruhestifter mit auch die Wache und erstatteten Anzeige wegen Beleidigung. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von umgerechnet 1,64 Promille. Anschließend wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt.

Gegen 16 Uhr ging erneut eine Meldung ein. Ein betrunkener Mann sollte an der Breitscheidstraße einen Spiegel von einem Auto abgetreten haben. Weiterhin soll er danach in einem Einkaufsmarkt „ausgeflippt“ sein. Die erneut auf den Plan gerufenen Beamten fanden erneut den 33-jährigen Mann in der Umgebung und nahmen ihn dieses Mal in Gewahrsam. Seinen Rausch schlief der Mann für den Rest des Tages in einer Zelle aus. Die Ermittlungen zu der Sachbeschädigung an dem geparkten Auto wurden ebenfalls aufgenommen.

Unbekannte zerstechen Reifen

Zittau. Unbekannte haben am Mittwochnachmittag oder -abend alle vier Reifen eines VW Transporters zerstochen. Das Fahrzeug stand an der Inneren Weberstraße. Der Eigentümer bemerkte den Schaden, welcher sich auf etwa 200 Euro belief, erst kurz vor Mitternacht. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Diebe stehlen VW Golf

Bad Muskau. In der Nacht zum Donnerstag haben Diebe von einem Grundstück an der Jahnstraße in Bad Muskau einen VW Golf gestohlen. Der schwarze Kombi war auf das Kennzeichen WSW ZT 200 zugelassen. Den Zeitwert des drei Jahre alten Firmenwagens bezifferte der Nutzer mit rund 9700 Euro. Die unbekannten Täter hatten den Antrieb des elektrisch betriebenen Hoftores zerstört, es gewaltsam geöffnet und fuhren mit dem VW Golf davon.

Bei einem ebenfalls auf dem Hof geparkten Audi A 3 scheiterten die Diebe. Am Türschluss des Audis entstand Sachschaden von wenigen hundert Euro. Die Soko Kfz ermittelt. Nach dem Volkswagen wird international gefahndet.

Polizei erwischt Raser

Beiersdorf. In Beiersdorf hat der Verkehrsüberwachungsdienst am Mittwoch einen VW mit Bautzener Kennzeichen geblitzt, der mit 86 km/h zu schnell unterwegs war. Auf den Fahrer werden ein Monat Fahrverbot, 160 Euro Bußgeld und zwei Punkte im Zentralregister zukommen. Insgesamt hat das Messteam am Mittwochnachmittag bis in den Abend hinein die Geschwindigkeit kontrolliert. Die Beamten postierten sich an der Löbauer Straße. Binnen fünf Stunden passierten mehr als 1.000 Fahrzeuge die Ortschaft, 27 davon schneller als erlaubt. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird die betroffenen Autofahrer in den kommenden Wochen anschreiben.

Senior verursacht betrunken Verkehrsunfall

Weißwasser. Am Mittwochabend sind an der Schillerstraße in Weißwasser zwei Autos zusammengestoßen. Ein Seat fuhr von der Schillerstraße nach rechts in die Uhlandstraße, während ein VW von der Uhlandstraße in die Schillerstraße abbog. Beide kollidierten miteinander. Beamte des örtlichen Reviers nahmen den Unfall auf. Den Beamten fiel bei dem 64-jährigen deutschen Fahrer des Leon auf, dass dieser vor Antritt der Fahrt Alkohol getrunken haben könnte. Das Testgerät zeigte umgerechnet 1,64 Promille an. Die Polizisten ordneten eine Blutentnahme an und kassierten den Führerschein des älteren Herren ein. Der Sachschaden an beiden Autos konnte noch nicht näher beziffert werden. Die Verkehrssachbearbeiter des Reviers werden sich mit dem Unfall weiter befassen.

Einbrecher stehlen Moped und Sommerräder

Großschönau / Leutersdorf. Gewaltsam sind Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch in eine Garage an der Richard-Goldberg-Straße in Großschönau eingedrungen. Die Täter stahlen eine S 51. Die silberfarbene Simson ohne gültiges Versicherungskennzeichen hatte einen Zeitwert von etwa 500 Euro. Nach dem Moped wird gefahndet.

Am Mittwochmorgen stellten die Bewohner eines Hauses an der Friedensstraße in Leutersdorf fest, dass Unbekannte in der Nacht in eine Doppelgarage eingedrungen waren und einen kompletten Satz Sommerreifen entwendet hatten. Der Wert der Räder betrug etwa 1.000 Euro. Knapp 100 Euro Sachschaden kam noch hinzu. Die Kriminalpolizei ermittelt in beiden Fällen.

Störenfriede ritzen Hakenkreuz in eine Tür

Löbau. Unbekannte Täter haben ein 20 mal 20 Zentimeter großes Hakenkreuz in einen Aufkleber geritzt, der sich auf einer Metalltür am Aufgang zu den Bahnsteigen 2 und 3 befindet. Bei einem Hakenkreuz handelt es sich um ein Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Die Verwendung solcher Zeichen stellt eine Straftat dar und wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Beamte der Bundespolizeiinspektion Ebersbach hatten den Vandalismus am Mittwoch gegen 14.30 Uhr bemerkt. Die Bundespolizei ermittelt nun.

Polizei beschlagnahmt Hundewelpen

Kodersdorf. In drei übereinandergestapelten Katzentaschen (20x30x25) hat ein Mann insgesamt 11 Zwergspitz-Welpen transportiert. Das stellten Bundespolizisten am Mittwoch gegen 12 Uhr bei einer Kontrolle des Chrylers, in dem der Mann unterwegs war, in der Nähe der Anschlussstelle Kodersdorf fest. Im Kofferraum, unterm Reisegepäck versteckt, befanden sich in zwei Katzenboxen drei weitere ausgewachsene Zwergspitze. Die aus Weißrussland stammenden Tiere hatten bereits eine mehr als 36-stündige Fahrt hinter sich. Da die genutzten Transportmittel für die Hundewelpen ungeeignet waren und den Beamten Unregelmäßigkeiten in den von Weißrussland ausgestellten Impfpässen auffielen, wurde das zuständige Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt des Landkreises Görlitz verständigt. Dessen Überprüfung ergab, dass die Hundewelpen offensichtlich so untergebracht waren, dass sie verkauft werden sollten.

Aufgrund des fehlenden Impfschutzes und der nicht eindeutig zu klärenden Herkunft wurde eine amtstierärztliche Quarantäne entsprechend der EU-Binnenmarkt-Tierseuchenschutzverordnung verfügt. Der 50-jährige in Rheinland Pfalz lebende Mann setzte anschließend seine Reise ohne die Hunde fort. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und das Tiergesundheitsgesetz eingeleitet.

Diese und weitere Meldungen lesen Sie im aktuellen Polizeibericht.