erweiterte Suche

Nordkorea misslingt offenbar Raketenstart

Nordkorea misslingt offenbar Raketenstart

Nordkorea setzt trotz internationaler Sanktionen alles daran, Raketen für den Transport von Atomsprengköpfen zu entwickeln. Doch mit den jüngsten Tests scheint das Land wenig Erfolg zu haben. weiter

Indien ist Sklavenhochburg

Indien ist Sklavenhochburg

Sie arbeiten als Haushaltshilfen, Kindersoldaten oder Prostituierte. Mehr als 45 Millionen Menschen leben nach einer Studie weltweit in moderner Sklaverei. weiter

Wieder mehr Flüchtlinge und Schlepper

Wieder mehr Flüchtlinge und Schlepper

Nach einer kurzen Flaute spitzt sich die Lage an der bayerischen Grenze zu Österreich wieder zu: Die Zahl der illegalen Flüchtlinge steigt und die Polizei verhaftet mehr Schleuser. weiter

Jedes siebte Kind braucht Hartz IV

Jedes siebte Kind braucht Hartz IV

Es sind schlechte Nachrichten zum Kindertag: Hunderttausende Kinder sind von Hartz IV abhängig - in Bremen und Berlin sogar fast jedes dritte. Und: Die Zahlen steigen. weiter

Millionen-Soforthilfe für Bauern

Millionen-Soforthilfe für Bauern

Schnelle Unterstützung hatte Landwirtschaftsminister Schmidt notleidenden Milchbauern angekündigt. Denn der Milchpreis ist im Keller, Höfe fürchten um ihre Existenz. Auf dem „Milchgipfel“ gibt es nun einen Beschluss. weiter

Priesterinnen zieren Rom

Priesterinnen zieren Rom

Kaum hat Papst Franziskus gesagt, er wolle das Diakonat für Frauen prüfen lassen, da erscheinen provokante Poster in Rom: Sie zeigen Frauen, die längst als Priesterinnen tätig sind. weiter

Empörung über Gaulands Äußerung

Empörung über Gaulands Äußerung

Die AfD sorgt wieder für Schlagzeilen. Ihr Vize Gauland spricht von einer abfälligen Einstellung der Menschen zum dunkelhäutigen Fußballer Boateng. Politiker zeigen ihm die rote Karte. weiter

Todesfalle Mittelmeer

Todesfalle Mittelmeer

Trotz aller Such- und Rettungsaktionen sterben immer mehr Menschen auf der Flucht über das Mittelmeer. Wenn es um Rettung und Aufnahme geht, steht Italien an erster Stelle. Doch Rom sieht den Ball in Brüssel: Ein weiteres Flüchtlingsabkommen müsse her. weiter