erweiterte Suche
Mittwoch, 30.08.2017

Pfeifkonzert wegen Turnhalle

Über 200 Schüler, Lehrer und Eltern der Weinauschule haben am Mittwochnachmittag vor dem Zittauer Rathaus für den Bau in der Weinau demonstriert. Und sie wollen wiederkommen.

Bild 1 von 2

Schüler, Lehrer und Eltern hielten Plakate mit Aufschriften wie „Für alles ist Geld da, nur nicht für unsere Turnhalle“  nach oben.
Schüler, Lehrer und Eltern hielten Plakate mit Aufschriften wie „Für alles ist Geld da, nur nicht für unsere Turnhalle“ nach oben.

© Thomas Eichler

  • Schüler, Lehrer und Eltern hielten Plakate mit Aufschriften wie „Für alles ist Geld da, nur nicht für unsere Turnhalle“  nach oben.
    Schüler, Lehrer und Eltern hielten Plakate mit Aufschriften wie „Für alles ist Geld da, nur nicht für unsere Turnhalle“ nach oben.
  • Zittaus Oberbürgermeister Thomas Zenker (Zkm) versicherte, dass die Stadt zum Bau stehe, aber ihn momentan nicht finanzierne könne.
    Zittaus Oberbürgermeister Thomas Zenker (Zkm) versicherte, dass die Stadt zum Bau stehe, aber ihn momentan nicht finanzierne könne.

Zittau. Mehr als 200 Schüler, Lehrer und Eltern der Weinauschule haben am Mittwochnachmittag vor dem Zittauer Rathaus für den Bau einer Turnhalle in der Weinau demonstriert. Sie stimmten ein Pfeifkonzert an und hielten zahlreiche Plakate mit Aufschriften wie „Für alles ist Geld da, nur nicht für unsere Turnhalle“ oder „Wir wollen unsere Turnhalle“ nach oben.

Ende voriger Woche ist bekannt geworden, dass das Projekt aufgrund fehlender Eigenmittel verschoben werden soll. Das wolle die Schule nicht leise hinnehmen, sondern lautstark ihren Unmut bekunden, wie Gemeinschaftskundelehrer Martin Jahn, der die Protestaktion angemeldet hatte, erklärt. Vonseiten der Lehrer und Schüler wird auch kritisiert, dass die Schule so spät informiert worden sei. Die Stadt wisse schon länger, dass das Geld nicht ausreicht, so Ethiklehrerin Friederike Preuße.

Zittaus Oberbürgermeister Thomas Zenker (Zkm), der zusammen mit seinen Dezernenten und Amtsleitern vor die Demonstranten trat, versicherte den Schülern und Lehrern, dass die Stadt zum Bau einer Turnhalle in der Weinau stehe, das Vorhaben im Moment aber nicht finanzieren könne. In den vergangenen Tagen habe es bereits intensive Gespräche gegeben, ob die Finanzierungslücke andersweitig geschlossen werden könnte. „Bisher haben wir noch keine Erfolgsmeldung“, sagt Zenker in Richtung der Schüler und Lehrer. Am Donnerstag werde sich entscheiden, ob eine andere Finanzierung möglich ist oder das Projekt verschoben werden muss, so der Rathauschef.

Im Falle einer Verschiebung soll im nächsten Jahr erneut ein Antrag auf Förderung des Turnhallenbaus gestellt werden, versichert er. „Wir wollen, dass sie zu ihrem Wort stehen. Sonst kommen wir wieder“, ruft eine Lehrerin dem OB entgegen. Wiederkommen wollen die Lehrer bereits am Donnerstag zur Stadtratssitzung. (SZ/jl)