erweiterte Suche
Freitag, 25.01.2013

„Panne“ bei Bombenbergung

Die Polizei evakuierte Anwohner am Dienstag irrtümlich ans Benno-Gymnasium.

Sprengmeister Thomas Lange zeigt den Zünder einer entschärften amerikanischen Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg.
Sprengmeister Thomas Lange zeigt den Zünder einer entschärften amerikanischen Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg.

© dapd

Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel (CDU) hat im Stadtrat eine vermeintliche Panne bei der Bombenbergung am Dienstag eingeräumt. Demnach hatte die Polizei Anwohner aus den betroffenen Häusern der Innenstadt irrtümlich ans St. Benno-Gymnasium geschickt. Immerhin: Die Schule nahm die Hilfesuchenden auf, allerdings ist sie nicht als Evakuierungsort vorgesehen. Der Lehrer und Stadtrat Franz-Josef Fischer (Freie Bürger) forderte nun von Sittel Aufklärung. „Wir suchen die Fehlinformation“, sagte der und nannte den Vorfall „bedauerlich“. Er hoffe, dass der Blick auf den gesamten Einsatz nicht getrübt werde, lobte die Helfer und den Sprengmeister.

Möglicherweise sollten die Evakuierten nur nebenan ins Berufsschulzentrum Bau und Technik kommen – das war einer der vorgesehenen Notunterkünfte. (SZ/fra)