Freitag, 18.01.2013

Palästinenser errichten erneut Protest-Zeltlager

Nachdem Israel in der Nacht zum Donnerstag ein paläystinensisches Zeltlager abgerissen hatten, ist nun in der Nähe von Jerusalem ein neues errichtet worden. Die Aktion ist ein Protest gegen die israelische Siedlungspolitik.

Tel Aviv. Palästinensische Aktivisten haben aus Protest gegen israelische Siedlungspläne erneut ein Zeltlager in der Nähe von Jerusalem errichtet. Das Lager sei am Freitag zwischen den Dörfern Beit Iksa und Lifta nordwestlich von Jerusalem aufgebaut worden, meldete die palästinensische Nachrichtenagentur Maan. Etwa 400 Menschen hätten dort unter freiem Himmel am Freitagsgebet teilgenommen.

Palästinenser hatten am Freitag vergangener Woche ein Zeltlager in dem besonders umstrittenen Bereich E1 zwischen Ostjerusalem und der israelischen Siedlung Maale Adumim errichtet. Es war kurz darauf von israelischen Sicherheitskräften geräumt und in der Nacht zum Donnerstag abgerissen worden.

Aus Sicht der Palästinenser macht eine neue Siedlung zwischen Ostjerusalem und Maale Adumim eine Zwei-Staaten-Lösung fast unmöglich, weil das Westjordanland faktisch in eine nördliche und südliche Hälfte aufgeteilt und Ostjerusalem als angestrebte Hauptstadt vom Hinterland abgeschnitten wird.

Israel hatte im November mit den Bauplänen in E1 auf die Anerkennung Palästinas als UN-Beobachterstaat reagiert. Auch Verbündete kritisierten die Entscheidung Israels. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.