erweiterte Suche
Donnerstag, 03.01.2013

Pacults erster Arbeitstag

Heute Vormittag stand für die Profis von Dynamo Dresden ein erster Härtefall an - der neue Trainer Peter Pacult bat zum Laktattest. Auch der Termin fürs erste Testspiel 2013 wurde bekannt.

Die Dynamos fanden sich am Donnerstag im Heinz-Steyer-Stadion zu einem Laktattest ein.
Die Dynamos fanden sich am Donnerstag im Heinz-Steyer-Stadion zu einem Laktattest ein.

© szo/fcs

Dresden. Zum Trainingsauftakt am Donnerstag bat Dynamos neuer Cheftrainer Peter Pacult ins Heinz-Steyer-Stadion zum Laktattest. Bei diesem Termin wurde auch bekannt, dass am 9. Januar ein erstes Testspiel in der Region stattfinden soll. Der Gegner wurde aber noch nicht bekannt gegeben.

Zu Neuverpflichtungen äußerte Pacult - wie auch schon bei seiner Vorstellung kruz vor Weihnachten - dass sich jeder Spieler durch seine Trainingsleistungen beweisen könne. Nichtsdestotrotz mache er sich „so seine Gedanken“.

Die spontan für den Nachmittag angesetzte Trainingseinheit sei als eine „reine Bewegungstherapie“ anzusehen.

Koch will Stammplatz behaupten

Auch Robert Koch tauchte entgegen einiger Pressemeldungen im Steyer-Stadion auf. Der bisherige Mannschaftskapitän zeigte sich kämpferisch, merkte aber nicht zuletzt durch den Test seinen verletzungsbedingten Trainingsrückstand. Dennoch hat er seine Ziele fest im Blick: „Ich möchte meinen Stammplatz zurückerobern und natürlich den Klassenerhalt mit Dynamo schaffen.“

Realistisch zeigte sich Cristian Fiel, der über die Weihnachtstage nicht auf die Tabelle schaute: „Laktattest ist immer das selbe. Macht keinen Spaß, muss aber sein.“ Der 32-Jährige merkte an, man starte bei null, mit einem neuen Trainer.

Unvermeidlich blieb die Frage nach dem Kapitänsamt. Darauf sagte Fiel: „Es geht in erster Linie um die nötigen Punkte für den Klassenerhalt und nicht darum, wer die Binde trägt.“ (szo/fsc/cdh)

›› Video: Trainer Peter Pacult erklärt, was er mit Dynamo vorhat

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.