Dienstag, 18.12.2012

Pacult wieder Trainer bei Dynamo

Dresden versucht mit einem neuen, alten Trainer den Klassenerhalt zu schaffen. Der Österreicher Peter Pacult soll das Team wieder aufrichten, 2006 stieg er allerdings mit den Dresdnern aus der zweiten Liga ab.

Von Tina Hofmann

36

Peter Pacult kehrt zu Dynamo Dresden zurück. Der Österreicher hat beim Zweitligisten einen Trainervertrag bis Ende Juni 2014 erhalten. Auf dem Bild jubelt er 2006 bereits als Trainer über ein Dynamo-Tor.
Peter Pacult kehrt zu Dynamo Dresden zurück. Der Österreicher hat beim Zweitligisten einen Trainervertrag bis Ende Juni 2014 erhalten. Auf dem Bild jubelt er 2006 bereits als Trainer über ein Dynamo-Tor.

©dpa

Dresden. Trainer Peter Pacult kehrt nach über sechs Jahren zum Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden zurück. Wie der Verein am Dienstag in einer Pressemitteilung verkündete, erhält der 53-Jährige einen Vertrag bis Ende Juni 2014. Pacult tritt die Nachfolge des am 9. Dezember beurlaubten Ralf Loose an. „Nach Gesprächen mit mehreren Kandidaten mit teilweise auch anderem Profil hat sich Peter Pacult als unser Wunschkandidat herauskristallisiert“, sagte der Sportliche Leiter Steffen Menze. Pacult wird am Mittwoch offiziell vorgestellt.

Der frühere Stürmer hat in Dresden schon einmal gute Arbeit abgeliefert, am Ende stand jedoch der Abstieg aus der zweiten Liga. Er trainierte die Schwarz-Gelben bereits vom 28. Dezember 2005 bis zum 5. September 2006. Pacult übernahm die Mannschaft damals in der zweiten Liga auf einem Abstiegsplatz mit 13 Punkten. In der Rückrunde erkämpfte er mit der Mannschaft 28 Punkte, doch die reichten nicht für den Klassenerhalt. „Ich freue mich auf meine Rückkehr nach Dresden, über herausragende Fans, ein tolles Stadion und die herausfordernde Aufgabe mit Dynamo Dresden“, sagte der Coach.

Nach nur wenigen Spielen in der Regionalliga 2006 bat Pacult um seine Vertragsauflösung, um zu Rapid Wien wechseln zu können. Nach seinem fünfjährigen Engagement in seiner Heimat trainierte er zuletzt RB Leipzig. „Wir sind sehr glücklich, dass wir uns so schnell auf eine Zusammenarbeit einigen konnten. Ich bin überzeugt, dass wir mit Peter Pacult das Ziel Klassenerhalt erreichen werden“, meinte Menze.

„Mich hat das Auswahlverfahren in dieser für uns so wichtigen Personalentscheidung überzeugt und wir alle sind sehr zuversichtlich, dass Peter Pacult mit dem großen Erwartungsdruck umgehen und ihn im Kampf um den Klassenerhalt sogar ein wenig von der Mannschaft nehmen kann“, sagte Geschäftsführer Christian Müller am Dienstag. Pacult wird das Team am 3. Januar in Dresden zum Trainingsauftakt begrüßen. (dpa)

Leser-Kommentare

Seite 1 von 8

Insgesamt 36 Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

  1. MK

    ..es wird mit Pacult so enden wie damals.Ich kann die Dynamo Führung nicht mehr verstehen. Hier mal tiefer in die Tasche zu greifen und zu "investieren".Die entsprechenden Connections sollten doch vorhanden sein.Es geht schließlich auch um die Existenz des Vereins bei einem Abstieg. Kopfschütteln weit und breit !

  2. Andreas Westphal

    Für diese Personalentscheidung kann man kein Verständnis haben. Erstens, weil er schon Mal mit Dynamo abgestiegen ist, er demzufolge kein ausgesprochener Trainer für den Abstiegskampf ist und zweitens, er hat Dresden schon Mal arg im Stich gelassen, so einen Trainer holt man nicht zurück. Ich denke, da hätte es bestimmt noch die eine oder andere Option gegeben, mit der Dynamo vielleicht besser gefahren wäre. Vielleicht irre ich mich auch, aber ein blödes Gefühl hab ich bei dem Namen Pacult schon. Andreas Westphal

  3. Steffen Mann

    Die Verantwortlichen bei Dynamo haben wahrscheinlich vergessen, bzw. wurde es Ihnen nicht erzählt, was damals los war. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie H. Pakult über Nacht eiligst die Koffer packte und sonntags, ohne sich noch 1 x bei den Spielern zu verabschieden fluchtartig nach Wien abreiste, bloss weil Ihm dort das Traineramt für Rapid angeboten wurde. Das war für alle seine Dresdner Fans, der ich auch mal war, sehr beschämend. Er soll bleiben, wo der Pfeffer wächst, jeder andere ist mir willkommener!

  4. Mary Lindner

    Fachlich ein top Mann,in Sachen Menschenführung sehr speziell. Der richtige Mann,ohne Wenn und Aber in unserer Situation! Und man soll doch auch mal die Vergangenheit ruhen lassen.Manche tun ja so als wären Sie als "Heilige" geboren!

  5. Axel Dannowitz

    Wahrscheinlich auch wieder "Einer", der im "Selbstbedienungsladen Dynamo die Hand aufhält". Damals in aller Stille "abgehauen" und nun soll man es richten. Viel Glück !

Alle Kommentare anzeigen

Seite 1 von 8

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.