erweiterte Suche
Montag, 25.09.2017

Ostrau hat diesmal eine Kartoffelkönigin

Beim Kartoffelfest in Ostrau werden die dicksten Knollen prämiert. Aber das ist noch nicht alles.

Von Helene Krause

Die dickste Kartoffel hat in diesem Jahr Suphattra Hunold abgegeben. Vor der Knolle wird eine ganze Familie satt.
Die dickste Kartoffel hat in diesem Jahr Suphattra Hunold abgegeben. Vor der Knolle wird eine ganze Familie satt.

© André Braun

Ostrau. Hoch her geht es auf dem Festplatz in der Döbelner Straße in Ostrau. Neben einem Riesenrad, Losbuden, Händlern und anderen Schaustellern präsentieren sich beim Kartoffelfest auch die Ostrauer Vereine.

Mit dabei ist Denny Thomas von der Zweitaktcrew Ostrau. Die Gruppe zeigt auf dem Fest ihr Moped S 51 und eine Schwalbe. Auch einen Trabant 600, einen Trabant 601 S und einen B 1000 haben die Vereinsmitglieder mitgebracht. Zu dem Hobby kam der 28-Jährige durch seinen Vater. „Der hat Mopedschlosser gelernt und mich angesteckt“, sagt er. „Ich habe mit Mopeds angefangen.“ Sein jüngerer Bruder Tarik Thomas, sein Vater und Max Grundmann vom Verein sind zu der Veranstaltung gekommen. „Mein Vater fährt den Trabant 600 und den B 1000“, sagt Thomas. Schön findet er es, wenn die Besucher kommen, sich die Fahrzeuge anschauen und erzählen, was sie für Fahrzeuge hatten und was sie mit ihnen erlebt haben.

Außer der Zweitaktcrew Ostrau sind unter anderem auch der Geflügelzüchterverein, die Rassekaninchenzüchter, die Treckerfreunde und die Agrar AG auf dem Kartoffelfest vertreten. Die Agrar AG bietet neue Kartoffeln zu Kauf an. Und es wird ein Kartoffelkönig gewählt. Wer sich als Kartoffelkönig bewerben will, muss eine große Kartoffel abgeben. In diesem Jahr hatte Suphattra Hunold aus Döbeln mit einem Gewicht von 1125 Gramm die größte Knolle abgegeben. Damit wurde sie die Kartoffelkönigin. Hunold arbeitet bei der Agrar AG als Aushilfskraft. Die Kartoffel hatte sie bei ihrer Arbeit gefunden.

Doch nicht nur die größte Kartoffel findet auf dem Fest Beachtung. Am Nachmittag gibt es im Festzelt ein buntes Programm mit den Kindern der Kindertagesstätte „Jahnataler Wiesenstrolche“ und dem Schrebitzer Karnevalsverein. Die Band „De Erbschleicher“ spielt. Am Abend können die Festgäste der Musik der Hartmannsdorfer Schalmeienzunft lauschen und am Sonntagvormittag gibt es den traditionellen Frühschoppen mit den Original Jahnataler Blasmusikern. Diesmal sind auch die Casabraer Linedancers beim Frühschoppen dabei.