erweiterte Suche
Donnerstag, 07.12.2017

Orangenscheiben werben für Krimis

Die Kinder der Kita Sonnenschein haben gleich für drei Geschäfte in der Innenstadt gebastelt. Der Schmuck ist trotzdem individuell.

Von Nicole Preuß

Der Weihnachtsbaum vor dem Buchladen Heinrich wurde von den Kindern der Kita Sonnenschein geschmückt. Händlerin Angelika Heinrich gefallen die Basteleien.
Der Weihnachtsbaum vor dem Buchladen Heinrich wurde von den Kindern der Kita Sonnenschein geschmückt. Händlerin Angelika Heinrich gefallen die Basteleien.

© Steffen Unger

Bischofswerda. Getrocknetes Obst an der Buchhandlung Heinrich, Mode-Kugeln vor dem Modegeschäft Colorado und bemalte Holzbäumchen am Sanitätshaus Kalauch. Die Kinder der Kita Sonnenschein haben in diesem Jahr gleich drei verschiedene Weihnachtsbäumchen geschmückt. Und trotzdem haben sie sich für jeden Laden im Rahmen der Adventsaktion der Werbegemeinschaft etwas anderes ausgedacht.

Den Baum vor dem Buchladen Heinrich schmücken zum Beispiel neben den Zapfen auch Orangenscheiben, die die Kinder selbst geschnitten und getrocknet haben. Sie haben zudem mit weißer Wolle Schneeflocken gewickelt, Wichtel gemalt und Nussschalen zu Ketten aufgefädelt. Angelika Heinrich vom Buchladen freut sich besonders über die hellen Farben. „Das Gelb leuchtet wie der Sonnenschein“, sagt sie. Die Buchhandlung pflegt schon seit einiger Zeit gute Kontakte zu der Kita, die Kinder der Einrichtung besuchen auch regelmäßig Lesungen im Geschäft an der Kirchstraße. Angelika Heinrich und ihre Mitarbeiter verkaufen seit vier Jahren Bücher und Schreibbedarf in dem Laden. „Das wird gut angenommen“, sagt die Händlerin. „Im Großen und Ganzen könnte es aber immer noch ein bisschen mehr sein. Die Situation in Bischofswerda ist schwierig. Es kommen immer weniger Kunden.“ Das Geschäft versucht gegenzusteuern und sich bekannt zu machen. Die Lesungen helfen, Stammkunden zu binden. Und der Service ist stadtweit bekannt.

Spiele im Buchladen

Die Buchhändlerin versucht, immer neue, spannende Bücher in den Regalen zu haben. Ein Renner sind die Krimis von Sebastian Fitzek. Die Bücher der Autorin Sabine Ebert werden aber auch gern gekauft. Die Buchauswahl bestimmt der Kunde, indem er nachfragt und bestellt. Seit es kein Spielwarengeschäft mehr in Schiebock gibt, ist auch das Spieleregal im Laden gewachsen. Dort werden zum Beispiel Brettspiele der Firma Haba angeboten.

Das Colorado am Altmarkt hat Mode verschiedener Marken im Angebot. Das spiegelt sich auch am Baum wieder. Die Hortkinder der Kita Sonnenschein haben Modebilder ausgeschnitten, auf Glitzerpapapier geklebt und laminiert. Das Sanitätshaus Kalauch, das seit dem vergangenen Jahr an der Dresdener Straße mit Fuß und Schuh um Kunden wirbt, wurde mit kleinen Holzbäumchen versehen. „Das sieht hübsch aus“, finden die Mitarbeiter.

Die Kinder haben die Bäume bereits vor etwas mehr als einer Woche mit ihren Basteleien verziert. Die Kleinen trugen dabei Wichtelkostüme. „Die nutzen wir sowieso schon immer für unsere Weihnachtsprogramme“, sagt Erzieherin Madlen Kaczmarek. 14 Tage haben die Zwei- bis Sechsjährigen allein am Schmuck für den Buchladen gebastelt. „Wir haben es immer mal angeboten, doch es hat den Kindern so viel Freude gemacht, dass der Basteltisch oft nicht ausgereicht hat“, sagt die Erzieherin.

Lebendiger Adventskalender: täglich 17 Uhr auf der Bühne am Altmarkt. Heute gibt es Musik mit Anke Vetter.