erweiterte Suche
Donnerstag, 12.01.2017

Online-Glücksspiel in Deutschland immer noch in einer rechtlichen Grauzone

Rien ne va plus:

Foto: Michael Schwarzenberger / Dtld
Foto: Michael Schwarzenberger / Dtld

Rund 65 Spielbanken fordern zwischen Flensburg und Lindau das Glück der Besucher heraus. Dabei kommt Sachsen mit den Casinos in Chemnitz, Dresden und Leipzig auf insgesamt drei Einrichtungen.Doch in Zeiten der Digitalisierung locken immer mehr Online-Angebote Spieler zum Pokern und Roulette-Drehen vor den heimischen Computer. Doch nicht alle Anbieter sind seriös.

Rund 50 Online-Casinos stehen Interessierten derzeit in Deutschland zur Verfügung - Tendenz steigend. Mit scheinbar großzügigen Willkommensgeschenken wie einem Startkapital oder Bonusangeboten versuchen Anbieter Neukunden zu gewinnen und sich von der Konkurrenz abzuheben. Das klingt auf den ersten Blick verlockend, doch auch schwarze Schafe machen sich die steigende Beliebtheit von Online-Casinos in Deutschland zu Nutze.

Verbraucherportale können dabei helfen seriöse von unseriösen Angeboten zu unterscheiden. Die Plattformen untersuchen unabhängig, ob die Rahmenbedingungen und Auflagen für eine sichere Nutzung des Online-Casinos erfüllt sind. Zu den Kriterien zählt neben einer gültigen Lizenz durch eine Aufsichtsbehörde und technischer Sicherheit auch Transparenz, die keinen Raum für Abzocke zulässt. Der Besitz einer EU-Regulierung gilt als seriöses Merkmal. Fehlt diese, sollten Nutzer nicht auf das Angebot eingehen.

Nicht zu vergessen ist aber auch die Tatsache, dass sich Online-Casinos in Deutschland nach wie vor in einer rechtlichen Grauzone bewegen. Laut dem Glücksspielvertrag von 2012 dürfen nur staatliche Spielbanken ein Glücksspie-Angebot betreiben. Einzige Ausnahme ist das Bundesland Schleswig-Holstein.

Anbieter auf dem deutschen Markt wählen ihren Sitz daher oft in Alderney, Malta oder Gibraltar, was neben einer EU-weiten Lizenz auch steuerliche Vorteile mit sich bringt. Diese Online-Casinos dürfen im kompletten Raum der Europäischen Union - und somit auch in Deutschland - ihren Service anbieten. Wie die Seite quotenmeter.de berichtet, untersagte der Europäische Gerichtshof in einem Urteil, deutschen Behörden Spieler aus Deutschland an der Nutzung von Online-Casinos zu hindern.



Schaufenster
Grafik: onlinecasinofuchs.de/