erweiterte Suche
Mittwoch, 16.01.2013

Öffentliche Schulden leicht gesunken

1

Wiesbaden. Die öffentlichen Schulden in Deutschland sind im dritten Quartal 2012 leicht gesunken, liegen aber immer noch über zwei Billionen Euro. Bund, Länder und Gemeinden standen Ende September mit 2,064 Billionen Euro in der Kreide - 0,9 Prozent oder 18,3 Milliarden Euro weniger als drei Monate zuvor. Damals hatte der Schuldenstand einen Rekordwert erreicht. Im Vergleich zum Vorjahr seien die öffentlichen Schulden aber um 1,6 Prozent gestiegen, berichtete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch. Im Jahresvergleich sanken die Außenstände des Bundes, während die Länder und Gemeinden mehr Schulden hatten. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 1 Kommentar

Alle Kommentare anzeigen

  1. dyndre53

    ...dazu kommen dann noch ca. 5-6 Billionen an Pensionsverpflichtungen des öff.Dienstes. Da kann man schnell mal ein paar hundert, vielleicht ja demnächst eine Billion an EURO-Rettung für marode Banken (nicht Staaten und seiner Bürger-von MENSCHEN redet ja in unserer Öffentlichkeit schon kein Politiker mehr!!!) zu Fenster rausschmeißen. Getilgt wird übrigens seit Jahrzehnten auch in DEU GAR NICHTS! Übrigens : 80% der Bevölkerung/Ausländer hierzulande leben direkt (Hartz-Almosen) oder indirekt (staatssubventionierte Arbeitsplätze) vom Staat und schaffen KEINE Wertschöpfung im eigentlichen Sinne! Dieses "Merkelsche" Wachstum ist aber Bedingung, damit die Wirtschaft (BIP) der rasant wachsenden (Rettungs-)Geldmenge nicht immer weiter hinterherläuft! Siehe 1928...... Ihnen und Ihren Familien wünsche ich ein paar "schöne" nächste Jahre in Merkel-DEU und Europa mit dem geliebten €!

Alle Kommentare anzeigen

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.