erweiterte Suche
Mittwoch, 24.02.2016

Oberlausitzer Mythen

Von Dietrich Scholze, Dr. Lars-Arne Dannenberg, Dr. Matthias Donath

Nebel steigt auf über dem Czorneboh, Krabat fliegt um die Schwarze Mühle und in der Ferne ertönt der sorbische Gesang der Osterreiter. So oder so ähnlich stellen sich viele, die nicht in der Oberlausitz wohnen, die Landschaft östlich von Dresden vor. Dieses Bild wird geprägt von Mythen, von im Volk verankerten Ritualen und Bräuchen. Mythen sind Erzählungen, die eine tiefe symbolische Bedeutung besitzen und dadurch die Identität einer Gesellschaft begründen. Das Buch widmet sich zum Mythos gewordenen Menschen, Orten und Bräuchen der Oberlausitz – wie Krabat und Pumphut, Herrnhut, Abernmauke und den Sorben. Historiker, Volkskundler, Sprach-und Kunstwissenschaftler stellen in ihren erhellenden Essays zwanzig Mythen vor. Die Beiträge vereinen sich zu einer abwechslungsreichen und anregenden Essaysammlung. Entstanden ist ein Heimatbuch, das nicht die Heimat erklärt, sondern die Bilder, die wir von ihr haben.

Verlag: Regionalverlag ,Niederauer Str. 43, 01662 Meißen

Verarbeitung: gebunden

Auflage: 1. Auflage

Erscheinungsdatum: 04.01.2013

Anzahl Seiten: 208 Seiten

Anzahl Abbildungen: mit zahlreichen Abbildungen

Format: 17 x 24,5 cm

Preis:10,00 €

www.editionSZ.de