erweiterte Suche
Sonntag, 15.04.2018

Nieskyer Eleven begeistern Publikum bei Berliner Theatertreffen

In der Hauptstadt können die Gymnasiasten die Zuschauer mit ihrer Inszenierung des Gilgamesch-Epos „Das Phantom von Uruk“ überzeugen.

Mit ihrem Auftritt konnte die Nieskyer Theater-AG Eleven das Berliner Publikum überzeugen.
Mit ihrem Auftritt konnte die Nieskyer Theater-AG Eleven das Berliner Publikum überzeugen.

© Dave Großmann/Theatertreffen

Berlin/Niesky. Große Bühne am Freitagabend für Nieskyer Gymnasiasten in Berlin: Im Haus der Berliner Festspiele, wo am Nachmittag alle acht eingeladenen Theatergruppen angereist kamen und willkommen geheißen wurden, hatte die Nieskyer Theater-AG Eleven ihren großen Auftritt. Vor ausverkauftem Saal zeigten sie ihre Inszenierung „Das Phantom von Uruk“, ein aus dem Gilgamesch-Epos entwickeltes Stück und begeisterten das Publikum. „Der Funke sprang schon nach einer der ersten Szenen über, für die es einen kurzen Zwischenapplaus gab. Am Ende des Stücks erwartete das jüngste aller eingeladenen Ensembles Standing Ovations. Es war ein sehr geglückter Start des Festivals – und die Nieskyer Schüler jubelten hinter der Bühne noch mal laut, als die Zuschauer den Saal wieder verließen“, schreibt Pressesprecherin Nora Gores vom Berliner Theatertreffen. Und die Lehrerin und Leiterin der Nieskyer Gruppe, Kerstin Schönbrodt, meldet sich aus Berlin: „Die Eleven haben das Berliner Theatertreffen der Jugend mit Bravour eröffnet. Das war der Hammer! Geniale Bildsprache; authentisches Stück; exemplarisch für das postdramatische Theaterstück an Schulen, überzeugende Spielfreude,... waren nur einige Kommentare.“ Die Nieskyer sind eine von insgesamt acht Gruppen deutschlandweit, die zu dem Treffen eingeladen sind. Insgesamt hatten sich 105 Gruppen beworben, 20 davon waren in die engere Wahl gekommen. Die Siebtklässler der Theater-AG aus Niesky sind die jüngsten Darsteller beim Theatertreffen. (szo)