erweiterte Suche
Samstag, 16.12.2017

Neuigkeiten KW51

Bei Einschränkung gibt es berufliche Hilfen

Von einer Behinderung bedrohte Menschen können Unterstützung für eine berufliche Wiedereingliederung bekommen. Diese Leistungen sind zum Beispiel dazu gedacht, Umschulungen, Weiterbildungen oder technische Hilfsmittel zu finanzieren. Laut Institut für Arbeitsmarkt – und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit sollen so Menschen, die gesundheitlich eingeschränkt sind, am besten ihrem Beruf nachgehen können. Für die Beantragung dieser sogenannten Leistungen zur Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben ist ein anerkannter Grad der Behinderung nicht notwendig. (dpa)

Personalmangel in der Bauwirtschaft

Der deutschen Bauindustrie fehlen weiter Tausende Azubis. Zum Start des vergangenen Ausbildungsjahres 2016/2017 blieben bei den Bau- und Ausbauberufen mehr als 5 200 Stellen unbesetzt, wie aus Daten der Bundesagentur für Arbeit hervorgeht. Das waren drei Viertel mehr unbesetzte Lehrstellen als noch im Ausbildungsjahr 2012/2013. Insgesamt hatte die Branche im vergangenen Ausbildungsjahr rund 43 300 Ausbildungsplätze zu vergeben. Das Problem könnte sich noch verschärfen: Laut Deutscher Bauwirtschaft wird gut ein Viertel der deutschen Baufacharbeiter in den nächsten zehn Jahren altersbedingt ausscheiden. Angesichts der aktuellen Lage könnte aber nur die Hälfte der frei werdenden Stellen mit Nachwuchskräften neu besetzt werden. (dpa)