erweiterte Suche
Dienstag, 15.11.2011

Neues Internetportal zeigt Unterdrückung in der DDR

Leipzig. Ein neues Internetportal gibt künftig einen Überblick über die wichtigsten Orte kommunistischer Unterdrückung in der Sowjetischen Besatzungszone und der DDR. „Mit zunehmendem zeitlichen Abstand vermehren sich die Tendenzen, die DDR zu verharmlosen“, sagte Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) am Dienstag zur Freischaltung der Seite www.orte-der-repression.de im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig. Zu den 45 Stätten der Repression zählen sämtliche sowjetische Speziallager sowie alle Untersuchungshaftanstalten des Ministeriums für Staatssicherheit ab Bezirksebene.

Auch über Hinrichtungsstätten, ausgewählte Strafvollzugseinrichtungen und Grenzorte können sich Besucher ab sofort per Mausklick informieren. Die DDR sei ein Unrechtsstaat gewesen, der Menschenrechte verletzte und Bürgerrechte versagte, sagte Neumann. Umso wichtiger sei der Zugang zu Informationen über die historische Wirklichkeit. Der Kulturstaatsminister finanzierte den Aufbau des Portals mit rund 90 000 Euro. (dpa)