erweiterte Suche
Samstag, 23.04.2016

Neues Grün für Dresden

Zum Tag des Baumes bekommt die Stadt 244 junge Gewächse. Die machen auch die Wiesen an den Bahnschienen schöner.

Von Annechristin Bonß

Den Baum in der Nachbarschaft umarmen, das müssen die Dresdner am Montag nicht. Daran denken vielleicht schon. Am ersten Tag der neuen Woche wird der Tag des Baumes gefeiert. Die Stadtverwaltung nimmt das zum Anlass, 244 junge Bäume an Dresdens Straßen zu setzen, darunter sind 48 Ulmen an der Fernsehturmstraße, 33 Hopfenbuchen und sechs Wildbirnen an der Wormser Straße sowie 27 Spitzahorne und 41 Linden an der Comeniusstraße.

Auch an der Wiener Straße können sich Fußgänger und Autofahrer nun über frisches Grün freuen. Am Freitag kam Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (Grüne) auf die Fläche an den Bahnschienen zwischen Franklin- und Uhlandstraße. Mit den Baumpaten der Initiative „TreeDD – Bäume für Dresden“ spendete sie 13 Bäume. Die Mitglieder vermitteln Baumpatenschaften im ganzen Stadtgebiet. Das Angebot richtet sich an Menschen, die selbst keine Möglichkeit haben, einen Baum zu pflanzen, sich aber dennoch für Umwelt und Klimaschutz einsetzen wollen. Seit 2011 verfolgt TreeDD-Chefin Ingrid Voigtmann das Ziel. Ihr erster Projektbaum steht seit 2012 im Kleingartenpark Hansastraße. Für die Wiener Straße sollen Paten für insgesamt 44 Bäume gefunden werden. Seit 2014 sind dank des Projektes an dieser Stelle bereits 26 davon gepflanzt worden. Mit den 13 vom Freitag ist das Vorhaben fast geschafft.

Das soll nicht die einzige Stelle sein, an der es künftig mehr grünt. Am Tag des Baumes pflanzt Detlef Thiel, Leiter im Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft, den Baum des Jahres, eine Winterlinde, an der Reisewitzer Straße 22. Wie die einmal aussehen kann, können interessierte Besucher am Sonntag auf dem Heidefriedhof erfahren. Dort beginnt 10.30 Uhr eine botanische Führung zu einem solchen Exemplar.