erweiterte Suche
Samstag, 13.01.2018

Neuer Schwung in Alter Mälzerei

Lange herrschte Stillstand in dem Pieschener Einkaufszentrum. Nun gibt es zwei neue Mieter und ein ganz neues Konzept.

Von Sarah Herrmann

Die Alte Mälzerei auf der Heidestraße wird zum Lagerhaus. Im Erdgeschoss kann aber weiterhin eingekauft werden – bald auch in neuen Geschäften.
Die Alte Mälzerei auf der Heidestraße wird zum Lagerhaus. Im Erdgeschoss kann aber weiterhin eingekauft werden – bald auch in neuen Geschäften.

© Sven Ellger

Der Glanz früherer Zeiten ist verblasst. Einige Anwohner und Händler hatten bereits die Hoffnung aufgegeben, dass er irgendwann mal wieder in die Alte Mälzerei zurückkehrt. Schon häufig wurde der Umbau des Kaufhauses angekündigt. Passiert ist bisher nichts. Seit Januar vergangenen Jahres ist das Gebäude in neuen Händen. Und nun scheint neuer Schwung in die Alte Mälzerei zu kommen.

Seit einigen Monaten werde umgebaut, bestätigt Markus Drexler vom Kaufhaus Wreesmann, das bereits seit Jahrzehnten in der Alten Mälzerei untergebracht ist. „Insofern gehen wir davon aus, dass für die Erdgeschossflächen auch neue Mieter gefunden wurden und sich das Bild in naher Zukunft positiv verändern wird“, sagt er weiter. Damit soll er recht behalten: Zwei neue Mieter kann Michel Galka verkünden. Er ist Sprecher des Unternehmens Lagerbox, das derzeit Eigentümer der Immobilie in Pieschen ist. So hat der Fahrrad-Fachhändler „Little John Bikes“ bereits Büros auf der Heidestraße bezogen. Das Unternehmen, das bundesweit 25 Filialen betreibt, hat seine Verwaltung in Pieschen untergebracht. Verkauft wird weiterhin in Löbtau, Mickten, Striesen und Seidnitz.

Ware geht hingegen bei dem zweiten Neumieter über den Tisch. So wird auch der Schuhladen „Boys & Girls“ eine Filiale in der Alten Mälzerei eröffnen. Im März soll es soweit sein, verrät Michael Thum, der das Geschäft 2013 mit seiner Partnerin Nicole Müller in Leubnitz-Neuostra eröffnet hat. „Ein zweiter Standort auf der anderen Elbseite war dringend nötig, um unsere Kunden aus dem Umland den Fahrweg zu erleichtern und den jetzigen Laden etwas zu entlasten“, erklärt der Besitzer.

Denn Thum und sein Team genießen auch über die Stadtgrenzen hinaus einen sehr guten Ruf. Sie haben sich auf Kinderfüße spezialisiert und vermessen jeden, damit der Schuh nicht drückt. Denn für die Gesundheit der Kleinen sei es sehr wichtig, dass der Treter passt. Viel zu viele Eltern würden dies nicht berücksichtigen. Bereits seit Längerem hatte das Paar nach einer Fläche gesucht. „Die Alte Mälzerei kennt jeder“, sagt Thum. Hier hat das Duo die Möglichkeit, das Geschäft individuell zu planen und auszubauen. 500 Quadratmeter stehen in der Alten Mälzerei zur Verfügung – doppelt so viel, wie im ersten Laden.

Damit nehmen die beiden Neumieter einen großen Teil der zu vermietenden Restflächen ein, sagt Galka. Trotzdem seien weiterhin Büros und Läden zwischen 20 und 300 Quadratmeter frei. Dafür laufen die Verhandlungen – und das sehr gut, sagt der Lagerbox-Sprecher. „50 Prozent sind bereits reserviert.“ Das Unternehmen wolle unbedingt noch einen Friseur und ein Fitnessstudio integrieren. „Wobei wir für alle Branchen offen sind“, sagt er. Neben Neueröffnungen soll es auch Umzüge innerhalb des Hauses geben. „Einige der Mieter werden Ihr Sortiment erweitern und benötigen dementsprechend auch mehr Fläche. Mit Angel Joe sind wir uns über eine Erweiterung der Flächen bereits einig, mit einigen anderen stehen wir in der finalen Abschlussphase der Gespräche“, so Galka. Bald sollen die Geschäfte auf einer neuen Internetseite gelistet werden. Dort werden dann auch Informationen über das neue Konzept der Alten Mälzerei zu finden sein.

Denn das Kauf- soll zu einer Art Lagerhaus ausgebaut werden. In den oberen Etagen entstehen etwa 800 sogenannte Lagerboxen. Diese sind zwischen einem und 25 Quadratmeter groß und können für verschiedene Laufzeiten gebucht werden. Lagerbox-Standorte gibt es in Dresden bereits. Das Geschäft mit dem Stauraum boomt. So werden die Boxen teilweise als Garagenersatz oder für besonders wertvolle Dinge benutzt. Das Unternehmen Lagerbox aus Frankfurt am Main ist deutscher Vorreiter auf dem Gebiet. Der Trend ist aus Amerika nach Europa geschwappt. Momentan besitzt das Unternehmen 18 Standorte. In Dresden ist es noch nicht vertreten. Dafür entstehen hier in den kommenden Monaten gleich zwei Angebote. Die Eröffnung der Alten Mälzerei ist für Oktober dieses Jahres geplant. Noch im Frühjahr soll aber bereits an der Ecke Hamburger/Bremer Straße gefeiert werden.

Dort wird ein Neubau errichtet, in dem rund 1 300 Boxen entstehen. Außerdem soll dort eine Bäckereifiliale einziehen, die Brot, Brötchen und Gebäck auch direkt ins Auto verkauft. Eigentlich sollte schon vor fast zwei Jahren die Eröffnung gefeiert werden. Auch in der Alten Mälzerei war das Bauende zunächst auf 2017 terminiert. Warum sich die Fertigstellung in beiden Fällen verschiebt, will Galka nicht im Detail erklären. „Generell ist es immer sehr schwierig Abschätzungen auf Eröffnungen zu tätigen, gerade was den Neubau eines Objektes betrifft. Dabei spielen Wetterbedingungen und auch Genehmigungen seitens der zuständigen Ämter eine wichtige und entscheidende Rolle“, sagt er nur. In beide Vorhaben werde je ein siebenstelliger Betrag investiert. Kommentar

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.