Samstag, 10.11.2012

Neuer Haftbefehl nach Schüssen auf Polizisten

Der 45-jährige Riesaer wird vorerst im Gefängnis bleiben. Offen ist, ob er in die Psychiatrie verlegt werden muss.

Riesa. Die Staatsanwaltschaft Dresden bestätigte am Freitag, dass gegen den 45-jährige Mann aus Riesa ein weiterer Haftbefehl ausgestellt wird. Er hatte am Mittwoch mit einer Schreckschusspistole in der Dr.-Külz-Straße mehrfach auf Polizeibeamte geschossen. Sie hatten versucht, einen Haftbefehl zu vollstrecken, da der Mann mehrfach nicht zu Gerichtsterminen erschienen war. Angeklagt sei er wegen Bedrohung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie Exhibitionismus, heißt es. Der Mann wurde in die Justizvollzugsanstalt Dresden eingewiesen.

Lorenz Haase von der Staatsanwaltschaft sagte gestern, es werde auch überprüft, ob der Täter möglicherweise in die Psychiatrie eingewiesen werden müsste. Nach Informationen der Sächsischen Zeitung befand sich der Mann mindestens einmal bereits in psychiatrischer Behandlung.

Schon am Montag wird der 45-Jährige kurzzeitig nach Riesa zurückkehren. Dann soll er vor dem Amtsgericht Riesa als Zeuge in einem Verfahren auftreten. Wann er sich selbst verantworten muss, steht bislang noch nicht fest.