erweiterte Suche
Donnerstag, 20.07.2017

Neue Werkstatt für die Weißeritztalbahn

In Freital-Hainsberg entsteht ein Millionenbau. Nach langer Planung haben nun die Arbeiten dafür begonnen.

Von Tobias Winzer

© Frank Baldauf

Freital. Nachdem die Weißeritztalbahn seit Juni wieder über die Gesamtstrecke von Freital nach Kipsdorf fahren kann, gibt es nun weitere gute Nachrichten für die Freunde der Kleinbahn. Die Arbeiten zum Bau einer neuen zentralen Werkstatt für die Loks und Wagen der Weißeritztalbahn in Freital-Hainsberg haben nun begonnen. Wie die zuständige Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft (SDG) mitteilt, werde seit Ende Juni eine Behelfswerkstatt in der Nähe der alten, noch vorhandenen gebaut. Das alte Gebäude soll nach Fertigstellung des Interims ab August abgerissen werden und der Neubau entstehen.

Das Projekt, das im Herbst 2018 abgeschlossen sein soll, kostet rund 1,8 Millionen Euro. 90 Prozent davon kommen als Fördermittel vom Freistaat nach Freital.

Der Bau der neuen Werkstatt ist bereits seit 2013 im Gespräch. In dem neuen Gebäude soll zukünftig die Instandhaltung aller Fahrzeuge der Weißeritztalbahn vorgenommen werden. Bislang passiert das in der alten Werkstatt in Hainsberg nur für die Loks. Die Werkstatt für die Wagen befindet sich zurzeit in Freital-Potschappel an der Ecke Carl-Thieme-/Oberpesterwitzer Straße. Die Werkstatt in Potschappel – in die auch andere Wagen wie die der Lößnitzgrundbahn aus Radebeul zur Inspektion kamen – stammt aus den 50er-Jahren. Eine ordentliche Heizung gibt es nicht, die heutigen Anforderungen an Arbeitsplätze sind nicht erfüllt. Das Gebäude soll erhalten bleiben und künftig als trockener Unterstand für Fahrzeuge dienen.

Damit die Energiekosten in der neuen Werkstatt gering gehalten werden, ist der Bau eines Erdgas-Blockheizkraftwerkes geplant.