erweiterte Suche
Mittwoch, 19.04.2017

Neue Ausstellung im Ehrenhain

Die Befreiung des Kriegsgefangenenlagers wird am 23. April gefeiert – dazu wird auch Politikprominenz erwartet.

In der Gedenkstätte Ehrenhain Zeithain wird am Sonntag die Sonderausstellung „Kriegsgefangene Rotarmistinnen“ eröffnet. Anlässlich des 72. Jahrestages der Befreiung des Kriegsgefangenenlagers Zeithain findet hier ab 14 Uhr eine öffentliche Gedenkfeier statt.
In der Gedenkstätte Ehrenhain Zeithain wird am Sonntag die Sonderausstellung „Kriegsgefangene Rotarmistinnen“ eröffnet. Anlässlich des 72. Jahrestages der Befreiung des Kriegsgefangenenlagers Zeithain findet hier ab 14 Uhr eine öffentliche Gedenkfeier statt.

© Sebastian Schultz

Zeithain. Anlässlich des 72. Jahrestages der Befreiung des Kriegsgefangenenlagers Zeithain findet in der Gedenkstätte Ehrenhain Zeithain am Sonntag, 23. April, ab 14 Uhr eine öffentliche Gedenkfeier statt. Der Präsident des Sächsischen Landtages Matthias Rößler wird als Schirmherr an der Gedenkfeier teilnehmen. Zudem werden Angehörige ehemaliger Kriegsgefangener aus Russland, Belarus und der Ukraine anreisen und von ihren persönlichen Familienschicksalen berichten. Außerdem werden diplomatische Vertreter aus Russland und der Republik Belarus erwartet.

Gleichzeitig wird an diesem Tag die Sonderausstellung „Kriegsgefangene Rotarmistinnen“ in der Gedenkstätte eröffnet. Die Eröffnung übernimmt die Historikerin Dr. Ramona Saavedra Santis. Im Mittelpunkt der Schau stehen die weiblichen Angehörigen der Roten Armee, deren Motivation, ihre Lebensumstände an der Front und wie diese Frauen nach 1945 in der sowjetischen Gesellschaft ihren Platz fanden. Veranstalter der Gedenkfeier sind die Stiftung Sächsische Gedenkstätten und der Förderverein Gedenkstätte Ehrenhain in Kooperation mit der Gemeinde Zeithain. (SZ)