erweiterte Suche
Dienstag, 25.10.2016

Neubau für Dresdens Technologiemeile

Für die Top-Forscher an der TU Dresden entstehen neue Räume. In einem Altbau mit vielen Kanten.

Dresden. Die Nöthnitzer Straße bekommt derzeit eine weitere moderne Facette. In den vergangenen Jahren sind entlang der Straße viele Neubauten für die Wissenschaft entstanden. Derzeit wird im Barkhausen-Bau gebaut und jetzt Richtfest gefeiert. Der vielfach umgebaute und erweiterte Altbau bekommt einen neuen Anbau sowie einen zusätzlichen eingeschossigen Neubau im Hof. Dafür wurden Teile des Gebäudes im Innenhof abgerissen. Zudem finden umfangreiche Umbauarbeiten statt. Insgesamt entstehen 5 100 Quadratmeter Nutzfläche – davon sind etwa 1 200 Quadratmeter für Versuchsstände und Labors vorgesehen. Das Land investiert über 36 Millionen Euro. Die Europäische Union unterstützt das Vorhaben finanziell.

Später sollen hier Wissenschaftler aus dem Zentrum für Mikroelektronik Cfaed arbeiten. Das ist ein Bestandteil der Exzellenz-Forschung an der TU Dresden. Am
Cfaed arbeiten Forscher aus ganz unterschiedlichen Gebieten zusammen. Sie entwickeln besonders energieeffiziente Schaltungen sowie neue Funkübertragungsnetze. Hier entstehen kleinere und schnellere Halbleitertechnologien mit geringerem Stromverbrauch. (SZ/acs)