erweiterte Suche
Dienstag, 11.07.2006

Nebelschütz ist Sachsens schönstes Dorf

NEBELSCHÜTZ - Das sorbische Dörfchen Nebelschütz bei Kamenz ist Sachsens schönstes Dorf. Es setzte sich beim diesjährigen Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ gegen 116 Mitbewerber durch und trägt seit gestern den Titel „Landessieger.

Wir sind riesig stolz auf diese Auszeichnung“, sagt Thomas Zschornak, Bürgermeister des 480-Seelen-Ortes im Herzen der Lausitz. Das Dorf, in dem 85 Prozent der Einwohner deutsch und sorbisch sprechen und betagte Frauen noch im Alltag die Sorbentracht tragen, punktete bei der Jury mit dörflicher Struktur, der Pflege von Brauchtum, sorbischer Sprache und Kultur, einem aktiven Vereinsleben und mit Ideen für wirtschaftliche Entwicklung.

So wurde ein ausgedienter Rinderstall zum Bauhof umgebaut, in dem hunderte gebrauchter Fensterrahmen, Türen und Balken für ihre Wiederverwendung aufgearbeitet werden. „30 Ein-Euro-Jobber finden hier den Winter über Arbeit“, sagt Zschornak.

Allgegenwärtig in Nebelschütz ist Krabat, eine historisch verbürgte Figur aus dem Dreißigjährigen Krieg, die vom Volk verehrt wurde. Zu Krabat-Radweg, -Verein, -Bier, -Likör und -Wurst soll sich in zwei Jahren der Krabathof als Museum und Begegnungsstätte gesellen.

Zweitschönstes Dorf wurde Niederalbertsdorf (Zwickauer Land), den dritten Platz errang Langenreichenbach (Torgau-Oschatz).