Großweitzschen Freitag, 04.01.2013

Naturschützer gehen auf die Straße

Die Regionalgruppe des BUND organisiert eine Demonstration gegen die geplante Biogasanlage in Wollsdorf.

Unweit des Ortsteiles Wollsdorf in der Gemeinde Großweitzschen soll eine große Biogasanlage entstehen. Nicht alle Bürger sind damit einverstanden. Um noch einmal auf das Problem aufmerksam zu machen, will die Regionalgruppe Leisnig des BUND für den 19. Januar eine Demonstration organisieren. Diese läuft parallel zur großen Veranstaltung unter dem Slogan: „Wir haben Agrarindustrie satt: Gutes Essen. Gute Landwirtschaft. Jetzt!“ in Berlin.

Die Landwirte Christian Mehner aus Querbitzsch und Heinz Friedrich Schönleber aus Littdorf wollen in Wollsdorf eine Biogasanlage bauen. Im Juli 2011 sprachen sich die Gemeinderäte Großweitzschens mit knapper Mehrheit für den Bau der Anlage aus. Im Juni vergangenen Jahres stand die Anlage erneut auf der Tagesordnung. Die Räte stimmten unter Bedingungen dem Vorhaben- und Erschließungsplan „Sondergebiet alternative Energiegewinnung – Biogasanlage Wollsdorf“ zu. Die Rechtsaufsichtsbehörde des Landratsamtes stellte einen formellen Fehler fest. Damit ist der Beschluss zum Vorhaben- und Erschließungsplan ungültig. Deshalb müssen die Räte zur Sitzung am 22. Januar noch einmal über diesen Plan abstimmen.

Dazu sagt Jana Wilhelm von der Regionalgruppe Leisnig des BUND: „Unsere Vorfreude auf die erneute Abstimmung ist gekoppelt mit der Erwartung, dass jeder Gemeinderat dieses Mal ehrlich abstimmt mit ja oder nein und es keine Enthaltungen mehr gibt. Die Planung dieser ’Profit-Gas-Anlage‘ ist seit 2011 bekannt. Somit sollte sich jeder gewählte Volksvertreter inzwischen eine Meinung dazu gebildet haben“. (DA/me)

Die Demonstration in der Gemeinde Großweitzschen am 19. Januar ist auf der Gemeindestraße von der S 34 nach Wollsdorf in Höhe des geplanten Standortes für die industrielle Großbiogasanlage von 10 bis 10.30 Uhr geplant.