erweiterte Suche
Montag, 14.06.2010 Auf ein Wort

Namen der Toten veröffentlichen

Peter Ufer über die Opfernamen der Bombennächte vom Februar 1945.

Dresdens Kulturbürgermeister Ralf Lunau ist zurückhaltend. Auch diesmal hält er sich mit seiner Meinung zurück. Seine Antwort lautet: „Wir müssen prüfen ...“

Schade, denn gerade in diesem Fall hätten die Dresdner mehr von dem linken Politiker erwarten können. Nämlich eine klare Aussage. Zum Beispiel: Ja, wir veröffentlichen die Namen der Toten des 13.Februar. Aber der Politiker lässt weiter prüfen.

Dabei wäre es eine wichtige Geste, endlich die Namen jener öffentlich zugänglich zu machen, die in den Bombennächten 1945 in der Stadt ums Leben kamen. Es wäre ein Trost für die Nachkommen, es wäre ein Signal an jene, die immer wieder versuchen, die Bombenopfer für ihre politischen Zwecke zu missbrauchen. Schade, dass dazu dem Kulturbürgermeister der Mut fehlt. Wirklich bedauerlich.

Es wäre richtig, die Namen für jeden zugänglich zu machen. Es wäre richtig, ein Denkmal mit den Namen zu errichten. Da gibt es nichts zu prüfen, da muss man handeln. Und zwar noch heute.