erweiterte Suche
Mittwoch, 29.03.2017

Nach Unister-Insolvenz: Simon Holding übernimmt ehemals teuerste Domain Deutschlands

Es geht bergauf für Fabian Simon.

In seinem letzten Streich konnte sich der Unternehmer mit der insolventen UNISTER GROUP auf den Kauf der Domain Kredit.de einigen. Mit dem Portal lassen sich Kreditangebote online vergleichen. Stillschweigen: Sowohl Käufer als auch Verkäufer haben ein Abkommen unterzeichnet, welches das Veröffentlichen des Verkaufspreises von Kredit.de verbietet. Es herrscht Rätselraten über den Wert der Domain.

Gunst der Stunde genutzt

Im Finanzbereich stehen Online-Kredite hoch im Kurs und sind bei Unter- und Mittelschicht der Bevölkerung sehr beliebt. Gründe dafür sind leichte Verfügbarkeit, schnelle Auszahlungen und Anonymität. Zusätzlich wird bei einem Kredit in der Regel viel Geld umgesetzt, sodass Kreditvermittlungsportale potenziell hohe Einnahmen verzeichnen können. Daher stieg der Preis von Kredit.de schon 2008 auf sagenumwobene 892.500 Euro und galt fortan als teuerste deutsche Domain. Damals erwarb Unister das Kreditportal käuflich von der Abacho AG, die inzwischen unter dem Namen MyHammer Holding AG wirtschaftet. Der Kauf durch die Simon Holding wird durch eine hohe Summe erfolgt sein- dennoch wird sich die Investition vermutlich auszahlen.

Wer einen Online-Kredit sucht, kann von den unzähligen Angeboten im Internet schnell erschlagen werden. Kredit.de soll Nutzer bei der Wahl des Kredits unterstützen - dafür wird ein Überblick benötigt. Das Portal nutzt ein Such-Tool, das Kreditangebote von Banken oder Privaten listet und die Konditionen der Online-Kredite transparent abbildet. Vergleichendes Gegenüberstellen ist so problemlos möglich.

Einbahnstraße in die Zahlungsunfähigkeit

Am 14. Juli 2016 ist der Geschäftsführer Thomas Wagner der Leipziger Unister Holding GmbH und Mitbegründer Olliver Schilling tödlich mit dem Flugzeug über Slowenien verunglückt. Der mysteriöse Flugzeugabsturz warf viele Fragen auf und mündete in einem Falschgeldprozess. Da die Führungsriege des Konzerns ohne die beiden Unternehmer nicht handlungsfähig war, blieb Unister nichts anderes übrig als kurze Zeit später Konkurs anzumelden. Seit dem 16. Juli 2016 läuft das Insolvenzverfahren. Des Weiteren ist die UNISTER GROUP durch mehrere Betrügereien negativ in die Schlagzeilen geraten:

Auf die Frage, ob die sächsische Holding Gesellschaft komplett zerschlagen wird oder als Dachgesellschaft verkauft werden könne, antwortet Insolvenzverwalter Flöther selbstbewusst: "Das Einfachste und Effektivste wäre es natürlich, Unister als Ganzes zu verkaufen und womöglich sogar einen Investor zu finden, der auch die Holdingstrukturen übernimmt. Aber letztlich sind auch andere Lösungen denkbar. Es geht darum, das Beste für die Gläubiger und die Mitarbeiter heraus zu holen."

Simon Holding hisst die Segel

Nach dem Kauf von Kredit.de werden die Ziele der Simon Holding GmbH klarer. Das Unternehmen nimmt seit 2013 Kurs auf und möchte in die erste Liga aufsteigen. Mit Erfahrungen aus dem E-Business und Einfallsreichtum schafft es die Gesellschaft unter Simon zu expandieren - so weit, dass sich die Firma bereits einen Namen auf dem Online-Markt gemacht hat.

Dabei setzt das Unternehmen auf Vielfalt: Die Hamelner Holding-Organisation ist durch Kredit.de nun imstande Kunden auch aus dem Finanz-Bereich zu akquirieren. Das Kundenspektrum erweitert der Online-Konzern auf diese Weise ungemein und fährt damit eine durchdachte Strategie. Die anderen neuen Projekte Netz.de, Gartenmoebel.de und Smartwatch.de entwickeln sich ebenfalls positiv, was sich an den steigenden Reichweiten widerspiegelt.