Freitag, 23.11.2012

Nach „Turmspringen“-Unfall: Stephen Dürr muss operiert werden

Stephen Dürr. Foto: dpa
Stephen Dürr. Foto: dpa

Berlin. Der Schauspieler Stephen Dürr (38) ist bei seinem Trainingsunfall für Stefan Raabs „TV total Turmspringen“ schwerer verletzt worden als zunächst angenommen. „Nach dem Unfall in der vergangenen Woche ist eine Instabilität an der Wirbelsäule festgestellt worden“, erklärte Dürr am Freitag laut seinem Management. Er müsse sich nun einer aufwendigen Operation unterziehen, wird der Schauspieler („Alles was zählt“) zitiert. Dürr war bei einem Sprung vom Drei-Meter-Brett in einer Berliner Schwimmhalle unglücklich mit der Stirn auf die Wasseroberfläche geprallt.

Der bislang schlimmste Unfall in einer Fernsehshow der jüngeren Geschichte ereignete sich im Dezember 2010 bei „Wetten, dass..?“ im ZDF. Kandidat Samuel Koch wurde beim Sprung über fahrende Autos mit Sprungfedern an den Füßen beim Aufprall so schwer verletzt, dass er querschnittgelähmt blieb.Das „TV total Turmspringen“ wird an diesem Samstag (24. November) auf ProSieben live gezeigt. (dpa)