erweiterte Suche
Donnerstag, 14.09.2017

Museum bringt Steine zum Klingen

Steinplatten als Instrumente? Das funktioniert. Wer den Beweis will, gehe zum nächsten Konzert ins Pirnaer Museum.

Von Christian Eissner

Das Konzert steht unter dem Titel „Stones and Tones“.
Das Konzert steht unter dem Titel „Stones and Tones“.

© Foto: KTP

Pirna. Songs von den Rolling Stones kennt fast jeder. Bernd Sikora möchte den Namen der berühmten Rockband noch ein bisschen mehr zu Programm machen und mindestens eins ihrer Lieder auf Steinplatten spielen. Auch Songs von Tom Waits und anderen Künstlern präsentiert der Percussionist am kommenden Sonntag im Pirnaer Stadtmuseum – mithilfe gestimmter Steine, die er auf der ganzen Welt zusammengetragen hat. Begleitet wird Bernd Sikora von Sängern und Sängerinnen, von Musikern und einer Tänzerin.

Das ungewöhnliche Konzert setzt einen besonderen Punkt in der Reihe der Galeriekonzerte im Museum: Es ist das hundertste. Bei den Kammerkonzerten mit maximal 90 Zuhörern im Kapitelsaal des einstigen Pirnaer Klosters kommt meist ältere Musik zur Aufführung, der Akustik des Saales geschuldet. „Für bestimmte Instrumente ist die Akustik wunderbar, für kräftige Sopranstimmen hingegen eher nicht“, sagt Museumspädagogin Gerburg Sturm, die die Reihe der Galeriekonzerte betreut. Insofern weicht die Jubiläumsausgabe ein wenig von der üblichen Instrumentierung ab. Auch programmatisch bildet es eine Ausnahme. Normalerweise ist eine Bildbetrachtung in den Ablauf integriert. Am Sonntag hingegen gibt es bereits vor dem Konzert die Möglichkeit, bildende Kunst zu genießen. Anke Fröhlich-Schauseil, die Kuratorin der aktuellen Sonderausstellung „Inspirierende Wanderwelten“, bietet Interessierten einen geführten Rundgang durch die Schau mit Landschaftsdarstellungen aus der Sächsischen Schweiz.

Beginn unter dem Eindruck der Flut

Die Geschichte der Galeriekonzerte begann vor 15 Jahren. Nach der Schließung der Tannensäle fehlte Kultur in der Stadt, und so entwickelten die damalige Kulturverantwortliche der Sparkasse, Doris Schubert, der Geschäftsführer der Elbland Philharmonie, Christoph Dittrich, und Museumsleiter Manfred Hickmann die Idee zu der Konzertreihe. Bis heute sponsert die Ostsächsische Sparkasse dieses Angebot. Das erste Konzert am 26. September 2002 konnte allerdings nicht wie geplant im Museum stattfinden. Nach dem August-Hochwasser, das den Kapitelsaal komplett flutete, war damals längst noch nicht alles aufgeräumt. So wich man ins Foyer des Amtsgerichts auf dem Sonnenstein aus.

Inzwischen haben die Galeriekonzerte ihren festen Platz im Pirnaer Kulturleben. Fixpunkte in der Reihe sind Preisträgerkonzerte der Musikschule Sächsische Schweiz, das Adventskonzert des Pirnaer Singekreises und Konzerte mit Absolventen des Landesgymnasiums für Musik.

100. Galeriekonzert im Stadtmuseum Pirna am 17. September, 17.30 Uhr. Tickets im Vorverkauf 12, erm. 10 €, Abendkasse +2 €. Ausstellungsführung 15.30 Uhr, 4/3 €.