sz-online.de | Sachsen im Netz

MSV bietet Elsterwerda Paroli

Nach drei Spieltagen können die Bautzener Keglerinnen eine ausgeglichene Bilanz vorweisen.

06.10.2017
Von Sophia Helfer

t Elsterwerda Paroli
Das Frauen-Team des MSV Bautzen spielt in der Zweiten Bundesliga eine sehr ordentliche Rolle.

© privat

Kegeln. Die ersten drei Spieltage in der Zweiten Bundesliga Nord/Ost liegen hinter der ersten Damenmannschaft des MSV Bautzen. Nach dem 6:2-Sieg im Auftaktmatch gegen den Dessauer SV mussten die Keglerinnen zweimal auswärts ran.

Zunächst ging es zum ATSV nach Freiberg, wo die Mädels sich keine großen Chancen ausrechneten. Mit 1:7 und 3 093:3 184 ließen sie dann auch erwartungsgemäß die Punkte bei den Gastgebern. Sophia Helfer zehrte auf der letzten Bahn von ihrem Vorsprung und gewann mit 2:2 und 523:508. Sophie Schulze verlor drei Sätze. Michaela Kokel begann stark, konnte das Niveau aber nicht halten und verlor 1:3. Auch Peggy Riedel tat sich mit der Bahn schwer, Christin Kleinstück und Nadine Brühl gaben ihr Match aufgrund weniger Holz ab. Deutlich spannender lief es beim ESV Lok Elsterwerda ab. Schon bei der Begrüßung stellte Mannschaftsleiterin Peggy Riedel fest, dass die Bautzener sowohl Sieg, Niederlage als auch schon ein Unentschieden in der Vergangenheit in Elsterwerda gespielt haben. Alin Paul zeigte sehr gute zwei Sätze. Leider fand sie auf der letzten Bahn nicht mehr ins Spiel und verlor mit nur vier Holz. Sophia Helfer spielte nach einer 2:0-Führung am Ende 2:2. Michaela Kokel konnte ihr Match für sich behaupten und holte wichtige 70 Holz heraus.

Nebenan wurde Sarah Kokel gegen Nadine Brühl ausgewechselt, welche die schwere Aufgabe super meisterte und ebenfalls gewann. Zum Sieg brauchten die Spreestädterinnen nur noch die Holzzahl halten und einen Punkt holen. Peggy Riedel und Christin Kleinstück kämpften bis zur letzten Kugel, allerdings reichte es nach 2:2 bei beiden nicht zum Punktgewinn. Da aber Bautzen mit 3 182 mehr Holz hatte, gingen die zwei Mannschaftspunkte an den MSV und retteten das 4:4-Unentschieden. Damit liegen die Bautznerinnen im Klassement auf dem fünften Platz. Das nächste Spiel findet am 15. Oktober zu Hause gegen den SSV Brand-Erbisdorf statt, die sich als Aufsteiger bislang stark präsentierten und Dritter sind.