Dienstag, 13.11.2012

Mönchsprotest gegen Kupfermine - Buddha-Relikte in Gefahr

Bangkok. Hunderte Mönche haben in Bangkok am Dienstag gegen ein Bergwerksprojekt in Afghanistan protestiert. Dabei würden mehr als 200 Buddha-Relikte zerstört, die bis zu 2.300 Jahre alt seien, sagten sie vor dem Gebäude der UN-Kulturorganisation Unesco.

Die 400 Mönche aus Thailand, Birma und Sri Lanka überreichten eine Petition mit der Bitte, den Ort Mes Aynak auf die Liste des bedrohten Weltkulturerbes zu setzen. In der Region soll im kommenden Jahr ein chinesisches Kupferbergwerk starten.

Mes Aynak liegt 40 Kilometer südöstlich von Kabul. 2001 hatte ein Taliban-Regime in Bamiyan die einst größten, 1.500 Jahre alten Buddha-Statuen in die Luft gesprengt. (dpa)