sz-online.de | Sachsen im Netz

Mittelsachsen rüstet Winterflotte auf

Rund 500 000 Euro hat der Landkreis in neue Technik investiert. Trotzdem benötigt er Hilfe von anderen Firmen.

05.10.2017

hsen rüstet Winterflotte auf

© Symbolfoto/Brühl

Mittelsachsen. Der Winter kann kommen. Zumindest nach Mittelsachsen. Die Straßenmeistereien sind auf den ersten Schneesturm und glatte Straßen vorbereitet. Mit neuer Technik im Wert von rund 500 000 Euro werden die Teams der sechs Meistereien in dieser Saison für freie Fahrbahnen sorgen. Zum Tag der Winterbereitschaft in Hainichen wurden am Donnerstag der neue Lkw, Unimog sowie zwei Streumaschinen vorgestellt. Sie ersetzen ältere Fahrzeuge aus den Meistereien Freiberg und Mühlau, so Kreissprecher André Kaiser. Zudem ist die gesamte Technik abgenommen worden.

Insgesamt werden über den Winter 54 Fahrzeuge auf den mittelsächsischen Kreis-, Bundes- und Staatsstraßen unterwegs sein. Allerdings gehören nicht alle zu den Meistereien. „Mit unseren 24 eigenen Fahrzeugen könnten wir den Winterdienst nicht realisieren, deshalb sind die beauftragten Firmen und deren Mitarbeiter so wichtig“, erklärt der Fachbereichsleiter der Abteilung Straßen Dirk Hänel. Unterstützung erhält der Landkreis dabei von einem Firmenstamm, der auch in den Vorjahren in den Winterdienst eingebunden gewesen ist. In der Saison 2016/17 waren die Meistereien im Schnitt 100 Tage, meist zwischen 3 und 22 Uhr, im Einsatz.

In den nächsten Tagen beginnen die Mitarbeiter der Meistereien mit dem Aufbau der Schneezäune an Problemstellen. Insgesamt werden 60 Kilometer Zaun aufgestellt. „Sie können die Auswirkungen von Verwehungen minimieren, aber nicht gänzlich verhindern“, so Dirk Hänel.

Die Salzlager sind bereits aufgefüllt worden. Auch die Nachlieferung ist gesichert. Der Ausschuss für Umwelt und Technik hatte dazu einen entsprechenden Beschluss gefasst. Auch in das Salz hat der Landkreis eine Million Euro investiert, 60 Prozent des Betrags gibt es jedoch von Bund und Land zurück. Rund 14 000 Tonnen Streugut sind bestellt worden. Fast 12 000 Tonnen sind für den Winterdienst eingeplant, 2 000 Tonnen sollen zum Auffüllen der Lager für die neue Saison verwendet werden. Insgesamt verfügt der Landkreis über acht Einrichtungen, in denen das Salz aufbewahrt wird, jeweils ein Lager in den sechs Straßenmeistereien sowie zwei weitere in Clausnitz und Neudorf. Insgesamt besteht darin Platz für rund 8 200 Tonnen Salz. (DA/mf)