erweiterte Suche
Donnerstag, 07.09.2017

Mitteldeutscher Tag der Gefäßgesundheit

Am 16. September gibt es Infos, welche Auswirkungen chronische Krankheiten, Stoffwechselprobleme und Durchblutungsstörungen für den Körper haben und wie man dem entgegenwirken kann.

© Symbolfoto

Dresden. Am Samstag, dem 16. September, dreht sich im Konferenz-Center des Dresdner Flughafens alles rund ums Thema Gefäßgesundheit und Mikrozirkulation. Erwartet werden nicht nur bis zu 1000 Gäste, sondern auch zahlreiche Professoren und Fachärzte, die über die Verbesserung der Gefäßgesundheit referieren.

Ein Tag für die eigene Gesundheit: Von 10 bis 17 Uhr können sich die Gäste darüber informieren, welche Auswirkungen chronische Krankheiten, Probleme beim Stoffwechsel oder Durchblutungsstörungen für den menschlichen Körper haben und wie sie mit der Physikalischen Gefäßtherapie nach Bemer entgegenwirken können. Die Besucher haben außerdem die Möglichkeit, im Anschluss an das Event an den Marktständen ihre eigene Durchblutung mittels eines kapillaren Mikroskops zu erforschen. Auch ein Team aus Dresdner Apothekern wird vor Ort sein, um den Blutzuckerspiegel und den Blutdruck zu messen. Des Weiteren wird die Durchblutung mit einzelnen Körperwelten-Exponaten sichtbar gemacht, um den Blutkreislauf verständlich darzustellen.

Der Fokus bei diesem Event liegt auf der aktuellen Gefäßforschung. Beginnen wird dazu um 11.15 Uhr Dr. Bianca Witzschel, Allgemeinmedizinerin aus Moritzburg, mit einem Vortrag über die „Herausforderungen chronischer Krankheiten für die Gesellschaft“. Weiter geht es mit einer Vorstellung über Lösungsansätze der Physikalischen Therapie von Michael Dietze, Organisationsdirektor der BEMER Int. AG. „Die Folgen von Gefäßerkrankungen stehen an der Spitze der Todesursachen weltweit. Auch Themengebiete wie Urologie, Zahnmedizin und Arthrose sind davon abhängig“, so Michael Dietze im Vorfeld der Veranstaltung.

Im Anschluss referiert Radiologe Dr. Dr. Richard Westhaus über die Diagnose und Therapiemöglichkeiten von Knochenmarködeme. Gegen 13.30 Uhr berichtet Dr. Michael Blessing, Facharzt für Urologie, darüber, wie Durchblutungsstörungen im Becken Vorboten des Herzinfarkts sein können. Daraufhin folgt der Vortrag von Dr. Armin Diermeier über die Zusammenhänge einer eingeschränkten Durchblutung und der Zahnmedizin.

Abgerundet wird dieser Gesundheitstag von Prof. Dr. med. Rainer Klopp, Leiter des Institutes für Mikrozirkulation in Berlin. In seiner Präsentation geht es dem Vorreiter der Mikrozirkulationsforschung über die Bedeutung einer funktionierenden Mikrodurchblutung für den menschlichen Gesundheitszustand.

Die BEMER Int. AG mit Sitz in Triesen in Liechtenstein ist ein internationales Unternehmen der Gesundheitsbranche. Die Kernkompetenz des Unternehmens sind die Behandlungsoptionen für kleinste Blutgefäße. Die Physikalische Gefäßtherapie des Unternehmens ist mehrfach patentiert und kommt in verschiedenen Produktlinien für Mensch und Tier zum Tragen.

Im Vorverkauf liegen die Ticketpreise bei 29 Euro, an der Tageskasse kosten die Karten 39 Euro.