erweiterte Suche
Montag, 19.06.2017

Mit 149 km/h durch die Baustelle

© Symbolfoto: dpa

Dresden. Einmal mehr haben die Beamten der Dresdner Autobahnpolizei einen notorischen Raser erwischt. Der polnische Kleintransporter fuhr in der Nacht zum Sonntag auf der A4 in Richtung Görlitz. In Höhe der Elbbrücke durchfuhr er dabei auch eine Baustelle - allerdings deutlich zu schnell.

Pech für den Fahrer: ein ihm folgendes Videofahrzeug dokumentierte bei einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit vom 60 Stundenkilometern eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 149 Stundenkilometer, und das über eine Strecke von fünf Kilometern. Nach Abzug der Toleranzen blieb unterm Strich eine Überschreitung von 81 Stundenkilometern übrig.

Die Beamten brachten die Geschwindigkeitsüberschreitung letztlich zur Anzeige. Der polnische Fahrer konnte erst nach der Zahlung einer Sicherheitsleistung von 1 200 Euro seine Heimfahrt fortsetzen.

Erst in der vergangenen Woche hatte die Polizei einen BMW-Fahrer erwischt, der auf der A17 deutlich zu schnell durch die Tunnelkette Coschütz-Dölzschen-Altfranken raste. (szo/mja)