Freitag, 04.01.2013

Mindestens acht Tote bei Amoklauf auf den Philippinen

Manila. Ein berüchtigter Drogenhändler ist auf den Philippinen offenbar betrunken und unter Rauschgifteinfluss Amok gelaufen und hat mindestens acht Menschen umgebracht. Die Polizei erschoss den Schützen, teilte sie am Freitag mit. Der Mann habe in seiner Nachbarschaft in Cavite südlich der Hauptstadt Manila plötzlich wild um sich geschossen.

Unter den Opfern waren ein Dreijähriger, eine Siebenjährige und eine schwangere Frau. Acht Menschen wurden verletzt, manche davon lebensgefährlich. „Der Täter ist ein bekannter Drogenhändler in der Gegend“, sagte der Gouverneur der Provinz Cavite im Rundfunk. „Er stand wahrscheinlich unter Drogen.“

Karte

Wie in den USA verlangt die Öffentlichkeit nach besserer Waffenkontrolle. 1,6 Millionen Schusswaffen sind bei gut 92 Millionen Einwohnern registriert, aber die Polizei geht von weiteren 610.000 illegalen Waffen aus. Silvester starben zwei Kinder durch Freudenschüsse und 30 Menschen wurden verletzt. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.