erweiterte Suche
Montag, 16.04.2018

Messerstecherei in der Neustadt

© Symbolfoto: dpa

Dresden. Am frühen Sonntagmorgen sind am Albertplatz in der Neustadt mehrere Männer bei einer Auseinandersetzung verletzt worden.

Wie die Polizei am Montag mitteilt, wurden die Einsatzkräfte gegen 2.45 Uhr gerufen. Vor Ort fanden die Beamten drei Tunesier im Alter von 23, 24 und 26 Jahren, die Stich- und Schnittverletzungen aufwiesen und daher zur Behandlung in Dresdner Krankenhäuser gebracht wurden. Ein ebenfalls verletzter Syrer (24) konnte ambulant versorgt werden.

Zu den Hintergründen der Auseinandersetzung konnten die Beamten noch keine Angaben machen. (mja)

Polizeibericht vom 16. April

1 von 5

Fahrräder gestohlen

14.04.2018, 22.30 Uhr bis 15.04.2018, 7.30 Uhr / Dresden-Weißer Hirsch

Diebe stahlen in der Nacht zum Sonntag von einem Veranstaltungsgelände an der Stechgrundstraße zwei Mountainbikes der Marken Evil und Scott im Wert von über 13000 Euro.

Wohnhaus beschmiert

14.04.2018, 08.30 Uhr festgestellt / Dresden-Radeberger Vorstadt

In der Nacht zum Samstag beschmierten Unbekannte ein Wohnhaus an der Klarastraße mit Farbe. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro.

Polizeieinsatz in der Dresdner Neustadt

13.04.2018, 13 Uhr bis 20 Uhr / Dresden-Äußere Neustadt

Am vergangenen Freitag führte das Polizeirevier Nord zusammen mit Beamten der Bereitschaftspolizei erneut einen Einsatz zur Bekämpfung der Straßenkriminalität in der Äußeren Neustadt durch. Fünf Deutsche im Alter zwischen 17 und 41 Jahren müssen sich wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Insgesamt kontrollierten die 39 Polizisten über 60 Personen. (szo)

Einbruch in Büro

13.04.2018, 14.05 Uhr bis 15.04.2018, 4.10 Uhr / Dresden-Löbtau

Einbrecher zerschlugen am Wochenende die Fensterscheibe eines Büros an der Kesselsdorfer Straße und durchsuchten die Räume. Unklar ist derzeit, ob etwas gestohlen wurde.

Wohnungsbrand

16.04.2018, gegen 08.30 Uhr / Dresden-Äußere Neustadt

Am Montagmorgen brannte es in einer Wohnung an der Königsbrücker Straße. Ersten Ermittlungen zufolge hatte der 21-jährige Wohnungsinhaber ein Küchengerät auf dem Herd stehen gelassen. Der Mann erlitt eine Rauchgasvergiftung und musste ambulant versorgt werden. Zu dem entstandenen Sachschaden liegen keine Angaben vor. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Wegen des Feuerwehreinsatzes musste die Königsbrücker Straße in stadtauswärtiger Richtung kurzzeitig gesperrt werden. Das führte zeitweilig zu Verkehrsbehinderungen.