erweiterte Suche
Donnerstag, 07.01.2016

Messerstecherei am Wiener Platz

Polizei und Spurensicherung am Hauptbahnhof.
Polizei und Spurensicherung am Hauptbahnhof.

© xcitePRESS

Dresden. Bei einer blutigen Auseinandersetzung zweier Männer ist nahe des Hauptbahnhofs ein 23-jähriger Libyer schwer verletzt worden. Nach ersten Angaben der Polizei seien die Männer am Donnerstag gegen 18 Uhr im Bereich des Durchgangs der Prager Straße zur Haltestelle „Hauptbahnhof Nord“ in Streit geraten. Der 23-Jährige erlitt stark blutende Stichwunden und schleppte sich bis zur Rolltreppe am Wiener Platz. Davon zeugte eine etwa 30 Meter lange Blutspur.

Passanten leisteten vor der Rolltreppe der unterirdischen Einkaufspassage zum Hauptbahnhof erste Hilfe, ehe der Rettungsdienst kam und den Mann in ein Krankenhaus brachte. Zu seinem Gesundheitszustand wurde zunächst nichts bekannt.

Die Polizei fahndet derweil nach dem Verdächtigen, offenbar auch ein Nordafrikaner. Der Tatort nahe dem Hauptbahnhof ist als Umschlagplatz für Drogen bekannt. Dort hätten zumeist Nordafrikaner das Sagen, erläuterte ein Polizeisprecher. Ob die Messerstecherei jedoch unmittelbar damit in Zusammenhang steht, war zunächst unklar. Es gebe etliche Zeugen, die jetzt befragt würden, hieß es. (lex)

Die Gewalttat am Hauptbahnhof