erweiterte Suche
Samstag, 13.01.2018

Merzdorfer Teich weiter in Behandlung

Die Feuerwehr rückt täglich zur Ölbeseitigung an. Zur Ursache des neuen Ölfundes gibt es eine Vermutung.

Von Britta Veltzke

Mit Öl behaftete Äste und Treibgut im Merzdorfer Teich – die Feuerwehr ist noch einige Zeit mit dem Gewässer beschäftigt.
Mit Öl behaftete Äste und Treibgut im Merzdorfer Teich – die Feuerwehr ist noch einige Zeit mit dem Gewässer beschäftigt.

© Sebastian Schultz

Riesa. Die Feuerwehr wird noch einige Zeit mit dem Merzdorfer Teich beschäftigt sein. Das Gewässer ist nach wie vor „in Behandlung“, wie Wehrleiter Egbert Rohloff auf Anfrage bestätigt. Mit Öl behaftete Äste und Treibgut vom Uferbereich wurden von der Feuerwehr aus dem Teich entfernt. Außerdem setzt die Wehr Bioversal ein, ein Mittel zur Ölspurenbeseitigung.

Nach dem neuen Ölfund im Dezember hat eine Delegation aus Vertretern von Stadt, Kreisumweltamt und Feuerwehr den kleinen See in dieser Woche noch einmal besichtigt. Die Besucher haben „aufschwimmende Ölschlieren im Ufer- und Böschungsbereich“ entdeckt. Bei dem Vororttermin ging es auch um mögliche Ursachen. „Es wird vermutet, dass ein höherer Wasserstand bisher trockene Stellen im Uferbereich ausgewaschen hat“, erklärt Stadtsprecher Uwe Päsler. Aber das sei eben vorerst nur eine Vermutung. Dieser Theorie zufolge würde das Öl von der Havarie eines Tanklasters im Herbst 2016 auf dem Gelände der AGV stammen.

Der nächste Ortstermin ist für Dienstag, 16. Januar, geplant.