erweiterte Suche
Dienstag, 02.01.2018

Merkel und Kretschmer rufen zu Zusammenhalt auf

Im neuen Jahr hofft die Kanzlerin auf eine baldige Regierungsbildung. Sachsens Regierungschef setzt auf die Unterstützung der Bürger – und wirbt um ihr Vertrauen.

19

Alle Jahre wieder lächelt die Kanzlerin auf gewohnt zurückhaltende Weise in die Kamera. Die Neujahrsrede der deutschen Regierungschefs hat Tradition. Angela Merkel hält die Ansprache bereits zum dreizehnten Mal.
Alle Jahre wieder lächelt die Kanzlerin auf gewohnt zurückhaltende Weise in die Kamera. Die Neujahrsrede der deutschen Regierungschefs hat Tradition. Angela Merkel hält die Ansprache bereits zum dreizehnten Mal.

© epa

Berlin/Dresden. Nach einem Jahr heftiger politischer Streitereien hat Kanzlerin Angela Merkel zu mehr Zusammenhalt und Respekt in der Gesellschaft aufgerufen. Darüber hinaus versprach die CDU-Chefin, sich für ein rasches Ende der Hängepartie bei der Regierungsbildung einzusetzen. „Denn die Welt wartet nicht auf uns“, sagte Merkel. Die Politiker hätten den Auftrag, sich um die Herausforderungen der Zukunft zu kümmern und die Bedürfnisse aller Bürger im Auge zu haben. „Diesem Auftrag fühle ich mich verpflichtet – auch und gerade bei der Arbeit daran, für Deutschland im neuen Jahr zügig eine stabile Regierung zu bilden.“ Am 7. Januar beginnen die Sondierungen von Union und SPD. Mögliche Ergebnisse der Gespräche sind eine Große Koalition oder eine Minderheitsregierung unter Merkel.

In ihrer Ansprache forderte Merkel die Menschen in Deutschland auf, sich wieder stärker bewusst zu werden, „was uns im Innersten zusammenhält“. Das Gemeinsame müsse wieder deutlicher in den Vordergrund gestellt werden. Man müsse sich bemühen, wieder mehr Achtung vor dem anderen zu haben, „und zwar Achtung im umfassenden Sinne – aufmerksam sein, wirklich zuhören, Verständnis aufbringen –, das sind meine Wünsche für das neue Jahr.“

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) bat die Bürger um Vertrauen und Unterstützung bei den anstehenden Aufgaben. „Wir Sachsen halten zusammen! Darin liegt unsere Stärke“, sagte er. Das vielfältige Engagement für das Land und die Gesellschaft, in Familie, Beruf oder Ehrenamt sei unverzichtbar. Kretschmer versicherte, dass die Regierung für ein Land arbeitet, das allen Kindern beste Bildungschancen biete, wo die Wirtschaft weiter wachse, Menschen gute Arbeit biete und Wohlstand sichere und wo sich die Bürger sicher fühlen könnten. (dpa)

Leser-Kommentare

Seite 1 von 4

Insgesamt 19 Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

  1. EinOpfer

    Selten so gelacht: "(..)aufmerksam sein, wirklich zuhören, Verständnis aufbringen (...)". Hm, Frau Merkel, dann fangen Sie doch bei sich selber an: Wie war neulich Ihr Kommentar auf sachliche Kritik aus Ihren Reihen? "So, war´s das jetzt" Die CDU - uns allen voran Frau Mama - ist einfach nur noch zum fremdschämen!

  2. Peter Kastner

    Zu Merkel hoffe ich nur, das sie uns allen bald erspart bleibt. Grüße zum Neuen Jahr an alle, die hier Kommentare lesen und schreiben, auch an die, die anderer Meinung sind als ich. Danke an die SZ für die in jüngster Zeit wieder liberale Kommentarfunktion.

  3. Max

    Ich glaube, die sogenannten "Eliten" waren noch nie so vom Vok getrennt wie jetzt. Wenn man den Reden zuhört, kann man bei jedem zweiten Satz nur den Kopf schütteln. Man kann doch nicht spaltend wirken, und dann den Zusammenhalt beschwören! Gerade bei Frau Merkel merkt man, was "zu lange an der Macht" bewirkt und wie wichtig es wäre, ein Begrenzung auf zwei Legislaturperioden endlich einzuführen.

  4. Berg

    #1: Allerdings könnten Sie mal kurz darstellen, wieso Sie ein "Opfer" der CDU-Regierungspartei sind. - Wie jede andere Partei auch, nominiert und wählt die CDU ihre Vorsitzenden und Kanzlerkandidaten auf ihren Parteitagen, so geschehen vor jeder Bundestagswahl, auch der letzten. Wo waren denn da die Kritiker aus den eigenen Reihen, die sich als Gegenkandidat hätten melden können? Abgeduckt sind sie! Und sie waren händeklatschend froh, es nicht selbst machen zu müssen! Und nun schildern Sie mal Ihre Opferrolle.

  5. Sven

    Sie hofft auf eine baldige Regierungsbildung? Wenn es um die Diäten geht ist sich das Pack komischerweise binnen Sekunden einig.

Alle Kommentare anzeigen

Seite 1 von 4

Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.