erweiterte Suche
Sonntag, 11.02.2018

Mehrere Festnahmen auf der A4

Die Bundespolizei hat den Verkehr zwischen Nieder Seifersdorf und Görlitz kontrolliert, um Diebe zu ergreifen. Stattdessen konnte sie andere Delikte aufklären.

Symbolbild.
Symbolbild.

© Uwe Soeder

Nieder Seifersdorf/Görlitz. Einsatzkräfte der Ludwigsdorfer Bundespolizei hat die vergangenen Tage mithilfe der mobilen Kontroll- und Überwachungseinheit aus Pirna den in Richtung Polen fahrenden Reiseverkehr zwischen der Autobahnanschlussstelle Nieder Seifersdorf und dem Autobahnrastplatz An der Neiße bei Görlitz kontrolliert. Das Hauptaugenmerk der Fahndungsmaßnahmen diente der Bekämpfung der Eigentumskriminalität. Zwar konnte kein Dieb ergriffen oder entsprechende Beute gefunden werden, dennoch verfingen sich mehrere Personen im Fahndungsnetz der Beamten. Das teilt die Bundespolizei mit.

Dazu zählen beispielsweise drei Polen, welche die Beamten wegen bestehender Strafvollstreckungshaftbefehle festnahmen. Einer der Verurteilten zahlte dabei die Geldstrafe von 498 Euro, der andere 2905 Euro einschließlich der angefallenen Verfahrenskosten. Der dritte Verurteilte zog wegen Einschleusens von Ausländern ins Gefängnis ein. Ihm fehlten die 1180 Euro für die Begleichung seiner Strafe.

Aus dem Polizeibericht vom Wochenende

1 von 13

Dieseldiebe in der Dunkelheit

Görlitz. Im Schutze der Dunkelheit sind Unbekannte in der Nacht zum Freitag auf der Friedrich-Engels-Straße in Görlitz aktiv gewesen. Sie brachen den Tank eines Lkw „DAF“ auf und zapften rund 150 Liter Diesel ab.

Der Gesamtschaden wird mit rund 200 Euro angegeben.

Zu wenig Platz beim Einparken

Görlitz. Ein Verkehrsunfall ist am Freitagvormittag auf der Johanna-Dreyer-Straße in Görlitz passiert. Ein 82-jähriger Fahrer eines BMW wollte mit seinem Fahrzeug rangieren. Dabei kam er offensichtlich versehentlich auf das Gaspedal und stieß gegen einen Hyundai und danach gegen ein Rolltor. Der entstandene Schaden beziffert sich auf etwa 5000 Euro. Die Fahrerlaubnisbehörde wird sich weiter mit dem Fall befassen und prüfen müssen, ob der Senior weiter im öffentlichen Straßenverkehr fahren darf.

Diebe stehlen Vereinstresor

Löbau. Unbekannte sind in der Nacht zum Freitag gewaltsam in der Ahornallee in Löbau in ein Vereinsgebäude eingebrochen. Sie durchsuchten dieses und stahlen einen Tresor, einen Laptop sowie Schlüssel und Unterlagen zu einem Fahrzeug. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf rund 3000 Euro. Die Höhe des Diebstahlschadens ist noch nicht abschließend bekannt und deshalb Bestandteil der Ermittlungen. Den Tresor brachen die Unbekannten in Tatortnähe auf. Dieser konnte entleert aufgefunden werden. Ein Kriminaltechniker war im Einsatz und sicherte Spuren.

Feuerwehr löscht Kellerbrand

Löbau. Polizei und Feuerwehr sind am Freitagabend auf die Pestalozzistraße in Löbau ausgerückt. Hier war es aus ungeklärter Ursache zu einem Brand von Unrat in einem Keller des Mehrfamilienhauses gekommen. Die Kameraden löschten mit Wasser ab. Zur Brandursache liegen derzeit keine Erkenntnisse vor, weshalb ein Brandursachenermittler zum Einsatz kommen wird.

Dieb greift in die Kasse

Zittau. Ein bislang Unbekannter hat am Freitagnachmittag auf der Bahnhofstraße in Zittau Bargeld aus einem Geschäft gestohlen. Der Täter nutzte die Gelegenheit aus, als sich im Kassenbereich keine Mitarbeiter aufhielten. Er öffnete die Kasse und entwendete einen dreistelligen Bargeldbetrag. Danach verließ er den Laden und lief in Richtung Theodor-Korselt-Straße davon. Eine Beschreibung des Mannes liegt nicht vor. Wer hat das Geschehen beobachtet hat und Hinweise zur Identität des Unbekannten geben kann, soll sich im Polizeirevier Zittau unter 03583620 melden.

Außenspiegel berühren sich

Trebendorf. Der 30-jährige Fahrer eines Mercedes Sprinter ist am Freitagvormittag die Tiergartenstraße in Trebendorf entlanggefahren. Im Gegenverkehr befand sich ein 47-jähriger Fahrer eines VW T5. Als beide Fahrzeuge auf derselben Höhe waren, berührten sich die Außenspiegel. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 1000 Euro.

Kreuzungscrash in Weißwasser

Weißwasser. Ein Verkehrsunfall ist am Freitagnachmittag im Kreuzungsbereich Luther-/Heinrich-Heine Straße in Weißwasser passiert, wobei hoher Sachschaden entstand. Eine 49-jährige Fahrerin eines Opel Corsa befuhr die Lutherstraße, aus Richtung Professor-Wagenfeld-Ring kommend in Richtung Görlitzer Straße. Vermutlich beachtete sie einen von links kommenden 39-jährigen Kia-Fahrer nur ungenügend. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei sich die Opelfahrerin leicht verletzte. An beiden Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von rund 10000 Euro.

Skoda ohne Räder

Görlitz. Die Räder eines Skoda Superb sind in der Nacht vom Freitag zum Sonnabend auf der Nieskyer Straße in Görlitz das Ziel von Dieben gewesen. Sie bockten den abgestellten Wagen auf und lösten alle Radmuttern. Anschließend entwendeten sie die vier Räder und ließen das Fahrzeug auf Wagenhebern stehen. Zum Wert der Räder liegen derzeit keine Angaben vor.

Diebe brechen in Gasthaus ein

Görlitz. Unbekannte sind in der Zeit von Freitag zum Sonnabend in ein Gasthaus in der Görlitzer Innenstadt eingebrochen. Zunächst versuchten sie, eine Terrassentür aufzuhebeln. Anschließend brachen sie gewaltsam ein Fenster auf und begaben sich in die Räume. Aus dem Gastraum entwendeten sie neben Spirituosen auch einen Abrechnungscomputer und ein mobiles Eingabegerät für Bestellungen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1000 Euro. Auch der Wert der gestohlenen Gegenstände wird in der Höhe angegeben. Ein Kriminaltechniker sicherte am Tatort Spuren.

Radsatz aus Keller gestohlen

Görlitz. Mieter einer Wohnung in der Schlesischen Straße in Görlitz haben am Sonnabend festgestellt, dass Unbekannte in ihre Kellerbox einbrachen. Hierzu rissen die Täter den Schließbügel ab und beseitigten das Schloss. Aus der Box entwendeten sie einen kompletten Radsatz Sommerreifen auf Alufelgen im Wert von etwa 2000 Euro. Es entstand dem gegenüber geringer Sachschaden.

Versuchter Einbruch in Wohnhaus

Zittau. Unbekannte haben am Sonnabendnachmittag versucht, in ein Mehrfamilienhaus auf der Gubenstraße in Zittau einzudringen. Hierzu hebelten sie an allen vier Eingangstüren des Gebäudes auf. Hinein gelangten die Unbekannten nicht, verursachten jedoch Sachschaden im oberen dreistelligen Bereich.

Simson-Diebstahl in zehn Minuten

Ebersbach. Zehn Minuten unbeaufsichtigtes Stehenlassen haben am Sonnabendabend Unbekannten gereicht, um eine Simson vom Parkplatz eines Einkaufsmarktes in Ebersbach zu stehlen. Der Eigentümer hatte sein grünes S50 sowie Rucksack, Helm und Lederhandschuhe nur kurz aus dem Blick gelassen. Dies nutzten Diebe und entwendeten Fahrzeug und Gegenstände. Der Gesamtwert beziffert sich auf fast 600 Euro. Nach dem Mokick mit dem Versicherungskennzeichen 780 BMG wird nun gefahndet.

Unfall gebaut und geflüchtet

Weißwasser. Ein unbekanntes Fahrzeug hat am Sonnabendnachmittag auf der Boxberger Straße 23 in Weißwasser, zwischen 14 und 16 Uhr einen geparkten SsangYong beschädigt. Als die Nutzerin zurückkam, stellte sie einen Schaden auf der linken Seite des hinteren Stoßfängers fest. Auch die dort angebrachte Begrenzungsleuchte war beschädigt. Vom Verursacher fehlt bislang jede Spur. Der Schaden am SsangYong liegt bei etwa 1000 Euro. Die Polizei bittet Zeugen, sich an das Polizeirevier Weißwasser an der Dr.-Altmann-Straße 2 unter 035762620 zu wenden.

Gegen einen 37-jährigen Polen laufen nun Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz, das Betäubungsmittelgesetz sowie gegen die Abgabenordnung. Im Fahrzeug fanden die Beamten eine griffbereite CO2-Pistole, für die er keinen Waffenschein besitzt sowie ein Reizstoffsprühgerät ohne Prüfzeichen. Ferner stellten die Fahnder 0,6 Gramm Amphetamin und 2760 unversteuerte Zigaretten sicher. Den Stoff und die Tabakware übernahm der Zoll.

Die Bundespolizei stoppte zudem einen Vater und seinen Sohn in einem 5er BMW aus dem Main-Spessart-Kreis. Bei der Überprüfung ihres Fahrzeuges kam ans Licht, dass die Haftpflichtversicherung des Wagens bereits im November 2017 erloschen und die Kennzeichen zur Entwertung ausgeschrieben waren. Die Beamten entfernten die Zulassungsplaketten und stellten den Fahrzeugschein sicher. Sowohl der Vater als Fahrzeughalter als auch der Sohn als Fahrzeugführer erhielten Anzeigen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. (szo/tc)